DIY-Nacht 2016 – ein Bericht von Christine, unserer Bloggerin

Unter dem Motto „Mach dir deinen Sommer selbst“ fand am Samstag den 9. Juli bereits zum zweiten Mal die DIY-Nacht in Hamburg Bahrenfeld statt. Die drei kreativen Köpfe Anke, Imke und Karina aus der Ateliergemeinschaft im Theodorhof luden zu einer kreativen Nacht ein. DIY Nacht 2016 - Christine von stoffe.de unterwegs

Von 17:00 bis weit nach Mitternacht konnten die 40 Teilnehmer an verschiedenen Workshops teilnehmen. Vom Nähen einer Bluse aus farbenfrohen Free Spirit Stoffen oder eines Seesacks mit Bastboden von Prym über das Knüpfen von Perlenarmbändern, das Falten von Origami und dem Färben nach Shibori-Technik war jeder Workshop eine tolle Möglichkeit sich kreativ auszuprobieren.
DIY Nacht 2016 in den Theodorhöfen - Christine von stoffe.de berichtet Beim Event wurden alle benötigten Materialien von den großzügigen Sponsoren gestellt, sodass die Teilnehmer einfach vorbeikommen und mitmachen konnten. Vom absoluten Nähanfänger, der sich unter fachkundiger Anleitung von Imke zum ersten Mal an eine Näh- und sogar Overlockmaschine wagte, bis hin zu erfahrenen Näherinnen, die sich mal am Armbänder knüpfen probierten, bot das Event für jeden eine Möglichkeit neue Erfahrungen zu sammeln.

Ich nahm als Vertreterin vom Hauptsponsor stoffe.de an der Veranstaltung teil und war sehr begeistert von der kreativen Atmosphäre. Techniken wie das Knüpfen von Armbändern oder das Färben nach Shibori sind nicht so alltäglich für mich wie das Nähen und so war die DIY-Nacht eine tolle Möglichkeit auch mal etwas anderes auszuprobieren. DIY Nacht 2016 in den Theodorhöfen - Christine von stoffe.de berichtet Eine Tombola mit tollen Preisen und ein leckeres Buffet zum Stärken zwischen den Kreativ-Workshops rundeten das Event ab.

Neben den Teilnehmerinnen, die aus Hamburg und Umgebung kamen, besuchten auch bekannte Bloggerinnen, wie Ina von Pattydoo, Christina von Christinaa, Fredi von Seemannsgarn und Ulli von Hej Hanse die Veranstaltung und mischten sich unter die Teilnehmerinnen. Gemeinsam macht das Kreativsein, doch immer noch mehr Spaß als allein!

Johanna von Johanna Rundel zeigte mit viel Geduld in ihrem Workshop die Techniken für das Shibori-Färben und zeigte auch gleich, was man noch Tolles aus den Probefärbungen herstellen kann.

DIY Nacht 2016 in den Theodorhöfen - Shibori Färben Mein im Workshop entstandenes Notizbuch ist fast zu schade, um es nur mit Notizen zu füllen.

Ich habe bei der zweiten Ausgabe der DIY-Nacht wieder viel Spaß gehabt und freue mich jetzt schon, falls es im nächsten Jahr eine Wiederholung des Events gibt! Ihr erfahrt natürlich hier im Blog, wenn es eine nächste Veranstaltung gibt!

Interview und Gewinnspiel: „Kindertaschen nähen“ von Swantje Lindemann

Taschen kann man nie genug nähen, denn eine Tasche für jede Gelegenheit darf nicht fehlen. Das gilt auch schon für die lieben Kleinen, die Brotdosen zum Kindergarten transportieren müssen, ihre Haarspangen bei der Übernachtungsparty nicht verlieren sollen oder die neue Flöte in einer passende Tasche mit zum Unterricht nehmen wollen.

Für all diese Taschen und Hüllen gibt es jetzt ein Buch mit passenden Nähanleitungen. „Kindertaschen nähen“ von Swantje Lindemann ist vor kurzem im EMF Verlag erschienen und wir verlosen gerade fünf Exemplare auf unserer stoffe.de Facebookseite!
Neues Buch zum Thema Taschen nähen: Kindertaschen nähen von Swantje Lindemann Weil wir das Thema des Buches so spannend fanden, habe ich Swantje ein paar Fragen zu ihrem Buch gestellt und sie hat sich für ein kurzes Interview zur Verfügung gestellt.

Hallo Swantje, schön, dass du dir Zeit genommen hast. Stelle dich doch unseren Lesern kurz vor: Wer bist du und woher kommt deine Begeisterung für das Nähen?
Ich heiße Swantje Lindemann, bin 32 Jahre alt, verheiratet und hauptberuflich Mama von drei Kindern. Seit meiner Kindheit bin ich kreativ und mache alles, was Handarbeiten, Basteln und Zeichnen betrifft, kombiniere dabei auch gerne diese Bereiche und entwickle neue Ideen. Als Jugendliche wollte ich ursprünglich Modedesignerin werden und habe mich daher schon immer für Stoffe und deren Verarbeitung interessiert. Ich finde es großartig, wenn man aus Stoff etwas zaubern kann, was es nur einmal auf der Welt gibt.

Neues Buch zum Thema Taschen nähen: Kindertaschen nähen von Swantje Lindemann Hast du dir das Nähen selbst beigebracht, oder hast du eine professionelle Ausbildung gemacht?
Ich improvisiere unheimlich gerne. Mit dem ursprünglichen Nähen habe ich zu Hause begonnen. Einfach Nähmaschine von Mama geschnappt und los ging es. Zwischendrin habe ich auch den einen oder anderen Nähkurs besucht, aber am allerliebsten erarbeite ich mir selbst neue Schnittmuster oder überlege mir, wie ich aus einem Stoff meine Ideen umsetzen kann.

"Kindertaschen nähen" ist dein erstes Buch. Wie kam es zu der Zusammenarbeit mit dem EMF Verlag?
Den EMF-Verlag hatte ich zuerst mit einer anderen Buchidee angeschrieben. Diese passte aber nicht ganz zum Konzept des Verlages, aber sie hatten eine andere Idee in der Schublade, von der ich sofort begeistert war. Kindertaschen nähen passt aktuell perfekt zu meinem Lebensabschnitt, da mich meine eigenen Kids immer wieder auf neue Ideen bringen.

Welche Taschenidee hat dir bei der Umsetzung am meisten Spaß gebracht?
Am meisten hat mir das Erarbeiten des Rucksacks gefallen. Diesen benutze ich jetzt auch sehr gerne selbst. Aber auch die anderen Taschen haben in meiner Familie für Begeisterung gesorgt. Die Kids fragten oft: „ Sind die für uns?“ „Können wir die haben?“

Welches Modell würdest du einem Nähanfänger empfehlen?
Beispiel aus

Modell: Haifischtasche Bruce von Seite 89

Beispiel aus

Modell: Kulturtasche Bella von Seite 27

Einem Nähanfänger würde ich die Haifischtasche „Bruce“ oder die Mädchentasche „Kikilala“ empfehlen. Diese lassen sich mit der Anleitung einfach nacharbeiten.

Welche Stoffe verwendest du bei den Modellen? Hast du ein Lieblingsmaterial, was du immer wieder gern für Taschen benutzt?
Im Buch verwende ich größtenteils Baumwollstoffe. Diese lassen sich gut verarbeiten, da sie beim Nähen kaum nachgeben und sehr robust sind. Daher auch mein absoluter Lieblingsstoff. Außerdem habe ich für einige Modelle Wachstuch verwendet, welches ebenfalls tolle Eigenschaften hat, wie Formbeständigkeit und dass man es ganz einfach wieder abwischen kann. Mit Fleece und Filz habe ich auch genäht. Speziell Filz ist ein sehr dankbarer Stoff, da man ihn nicht versäubern muss.

Hast du schon weitere Buchideen?
Ich habe noch einige Buchideen, die ich noch gerne umsetzen möchte. Gerne würde ich ein Buch zum Thema „Näh’ dir deine Hochzeit“, zum Thema „Schultüten nähen“ oder „Kreative Familienprojekte“ machen.

Danke für deine Zeit!

Ich bin sicher, dass die Ideen von Swantje auch noch in Zukunft umgesetzt werden.

Hast du jetzt Lust bekommen deine Kinder auch mit neuen Taschen oder Rucksäcken zu versorgen? Dann hüpf gleich rüber auf unsere Facebook Seite und nutze deine Gewinnchance.

Im Blogporträt: Elke von ellepuls.com

Elke, die Bloggerin und Namensgeberin hinter Elle Puls, ist eigentlich gelernte Hotelmanagerin, doch schon immer war sie zum Ausgleich in ihrer Freizeit kreativ. Erst eher im Papeterie Bereich, denn von 2006 bis 2011 verkaufte sie über DaWanda die Produkte aus ihrer kleinen Kartenmanufaktur für Hochzeitskarten aus Holz. Im Blogporträt: Elke von ellepuls.com Nach der Geburt ihres dritten Kindes in 2012 entschied sie sich jedoch die Manufaktur aufzugeben, doch kreativ wollte die Mutter dennoch noch bleiben. So entdeckte sie ihre Leidenschaft für das Nähen neu – und entdeckte zeitgleich die Näh-Blogosphäre, von der sie auch ein Teil werden wollte.

Zu Beginn bloggte Elke über genähte Kinderkleidung, denn das waren die ersten Projekte, die sie mit der Nähmaschine umsetzte. Das Nähen an der Maschine hatte sie noch in der Schule gelernt. Die Klosterschule, die Elke besuchte, unterrichtete nämlich noch einmal in der Woche Handarbeitsunterricht. Als Teenie setzte sich Elke auch manchmal, außerhalb der Schule, an die alte Singer-Nähmaschine, die in der Familie vorhanden war.

Die wahre Nähleidenschaft wurde bei Elke aber erst dann entfacht, als sie feststellte, dass sie mit der Nähmaschine auch Kleidung für sich und ihre Figur nähen konnte. Mit einer Körpergröße von schlanken 1,82 m ist Elke vielmals die Konfektionskleidung an Bein oder Arm zu kurz.

Mit der Einsicht „Das kann ich selbst ändern!“ legte Elke los und brachte sich einfache Schnittanpassungen und das Erstellen von Schnittmustern selbst bei. Mittlerweile gibt es zwar auch immer mehr Firmen, die Bekleidung für Langgrößen herstellen, doch dafür interessiert sich Elke nicht mehr – sie näht nun (fast) nur noch selbst.

Und sie erstellt selbst Schnittmuster, die sie dann als PDF Version verkauft. Ihr erstes eigenes Schnittmuster war „Bethioua“ ein Raglanshirt für Damen, das es aktuell sogar als Freebie für die Kleidergröße 32 gibt! Das Schnittmuster bietet sich auch zum Verlängern als Kleid an und ein Bethioua Kleid aus Sommersweat ist derzeit Elkes Favorit im Kleiderschrank.

Dabei ist der Kleiderschrank von Elke nicht mehr so prall gefüllt, wie zu der Zeit, als sie noch Konfektion kaufte. Denn mit dem Nähen machte Elke sich auch immer mehr Gedanken um das Thema „Capsule Wardrobe“, also möglichst kombinierfreudige Lieblingsteile im Schrank zu haben und insgesamt mit weniger auszukommen. Dabei legt sich Elke nicht auf eine Maximalzahl an benötigten Kleidern fest, sondern bei ihr steht die Vernetzung der Kleidungsstücke untereinander im Vordergrund. Das bedeutet, dass sie sich sehr gut überlegt, was sie näht und in welcher Farbe das neue Teil ist.

Neben dem Bloggen organisiert Elke auch das Nähcamp, eine Veranstaltung für Nähbloggerinnen und Nähbegeisterte zum gemeinsamen Nähen und Netzwerken. Bisher fand das Nähcamp dreimal in Berlin statt und Elke überlegt jetzt schon, was sie sich für 2017 Neues einfallen lässt.

Und auch ein neues Schnittmuster ist schon in der Planung – aber natürlich nicht in Standardgrößen, sondern nur für Langgrößen.
In einer Facebookgruppe für große Frauen tauscht sich Elke mit anderen Frauen aus und findet sehr viel Inspiration für gefragte Schnitte und Erklärungen für Schnittanpassungen.
Auf Elkes Blog wird es also nicht langweilig, denn jeden Tag näht sie etwas und arbeitet an Blogposts!

Und bei stoffe.de hat Elke auch schon einige Stoffe für ihre Projekte gefunden:
Batist Uni 8Sweatshirt Glatt 3Bio Single Jersey 2

Event Tipp für Hamburg: DIY-Nacht 2016

Bereits in die zweite Runde geht ein DIY-Event der besonderen Art in Hamburg. Die DIY-Nacht unter dem Motto „Mach dir deinen Sommer selbst“ findet am 9. Juli 2016 in Hamburg-Bahrenfeld statt.
Event Tipp für Hamburg: DIY-Nacht 2016 Fünf verschiedene Workshops stehen zur Auswahl von denen du in der Zeit von 17:00 Uhr bis Mitternacht bei drei Workshops mitmachen kannst. Dabei sind alle Workshops für Anfänger geeignet und reichen vom Nähen eines Seesacks, über das Knüpfen von Armbändern im Vintage-Stil hin zum Erlernen der Shibori Färbetechnik auf Papier.

Das Event stellt dabei alle notwendigen Materialien und Werkzeuge zur Verfügung und alle selbstgefertigten Kreationen kannst du selbstverständlich mit nach Hause nehmen! Inklusive sind zudem Snacks, Getränke und stoffe.de unterstützt die große Tombola mit vielen Überraschungen!

Wenn du jetzt Lust bekommen hast, bei dem Event dabei zu sein, dann schaue auf der Facebookseite von „Mach dir deinen Sommer selbst“ vorbei oder melde dich direkt bei den Veranstalterinnen Imke und Anke. Bis zum 25. Juni gibt es einen Earlybird Preis von 77 € für das Event, wer sich erst später zur Teilnahme entschließt zahlt 83 €.

Ich bin auf jeden Fall dabei und freue mich schon darauf einen Nacht mit vielen Kreativen zu verbringen!

Im Blogporträt: Marina von metterlink.de

Marina liebt das Nähen und darüber bloggt sie seit Mitte 2013 auf ihrem Nähblog metterlink.de. Ihre Leidenschaft für das Nähen und Kreativsein teilt sie mit ihren Lesern und mag besonders diesen kreativen Ausgleich zu ihrem „normalen“ Job.
Im Blogporträt: Marina von metterlink.de Dabei begann Marina erst vor drei Jahren richtig intensiv mit dem Nähen von Bekleidung, Taschen und Dekoration für ihr Zuhause. Eigentlich war die neue Nähmaschine hauptsächlich zum Ausbessern und Flicken gedacht, doch bald entdeckte Marina die vielen Nähblogs in denen andere Frauen zeigen, was sie für tolle Bekleidung selbst nähen und so probierte sie sich auch einfach mal an einem Nähprojekt.

Mittlerweile näht Marina von der Jeans über Abendkleider und Wintermäntel, alles, was sie sich in ihrem Kleiderschrank wünscht. Und besonders gerne probiert sie Schnittmuster von Indie-Designern aus, wenn sie in den Modellen von Burda nicht das passende findet.

Warum sie so gerne selbst näht, hat Marina in einem Blogpost zusammengefasst. Besonders für sie, die eine Kleidergröße trägt, die in der Damenmode als Übergröße gilt, ist das Nähen eine tolle Möglichkeit sich modische Bekleidung nach den eigenen Wünschen auf den Leib zu schneidern. Und manchmal zeigt sich dann, dass ein Schnitt, der eigentlich nur für kleine Größen gedacht ist, auch in Übergröße sehr schön aussieht.

2015 war für Marina ein besonderes Jahr, denn im Januar startete sie ein kleines Experiment: „Ein Jahr ohne Shoppen“ – die Idee war es, keine Sachen zu kaufen, die Marina nicht auch selbst nähen konnte. Erlaubt waren also immer noch Shopppingausflüge, um neue Schuhe oder Socken zu kaufen, doch alles, wofür es Schnittmuster gibt, oder wofür sie Schnitte abwandeln konnte, wollte Marina selbst nähen.

Und das Jahr war ein voller Erfolg. Marina konnte in der Zeit nicht nur ihre Nähfähigkeiten weiterentwickeln, da sie sich zum Beispiel an die ersten selbstgenähten Jeans traute, sondern fühlte sich mit ihrer selbstgenähten Garderobe auch sehr wohl und gut in ihrer Haut. Ein ausführliches Fazit zu dem Experiment findest du hier in ihrem Blog.

Neben den Nähprojekten für die eigene Garderobe, näht sie aber auch immer wieder Geschenke für neue kleine Erdenbürger oder ihre Familienmitglieder.

Und eins ist sicher: Mit dem Nähen wird Marina noch lange ein Hobby haben, das sie begeistert und das sie gern auf ihrem Blog mit ihren Lesern teilt.

Bei der Auswahl an Stoffen aus dem Sortiment von stoffe.de fiel es ihr schwer drei Favoriten zu finden, doch nach langem Stöbern wanderten diese drei Stöffchen auf ihre Wunschliste:
Jersey Drop Stripes 11Viskosejersey Leicht 2Sweatshirt Glatt 23

Das burda style- Talent 2016 –
jetzt für deinen Favoriten abstimmen!

Bereits zum zweiten Mal findet aktuell der große burda style-Talent-Wettbewerb statt. Kreative Hobbyschneiderinnen und Hobbyschneider sind dazu aufgerufen ihr Talent an der Nähmaschine unter Beweis zu stellen.
Das burda style- Talent 2016 – jetzt für deinen Favoriten abstimmen!
Das Motto: Sommerkleider – egal ob Mini oder Maxi, romantisch oder clean, Hauptsache der Schnitt ist selbst-entworfen oder aus einer burda style.

Diese Woche geht das burda style-Talent in die letzte Abstimmungsrunde. Möchtest du also noch deine Chance nutzen, dann solltest du schnell ein Foto von deinem selbst genähten Lieblingskleid machen und als Beitrag zum Nähwettbewerb unter diesem Link einreichen.

Nach dieser Abstimmungsrunde entscheidet sich, wer unter die Top 20 kommt und seine Nähkünste durch eine Jury bewerten lassen darf. Die Chefredakteurin der burda style Dagmar Bily, der Designer der Modemarke Dimitri Dimitros Panagiotopolus und die Fachfrau Gabriele Alber-Wurst, ihres Zeichens Vorsitzende des Landesinnungsverband des Maßschneiderhandwerks Bayern, wählen dann die Top 3 aus.

Für die drei Topkandidaten geht es anschließend nach München, um dort in einem Live-Nähwettbewerb um den Titel „burda style-Talent 2016“ zu nähen. Und der glückliche Gewinner darf im Sommer dann unter der Sonne Südfrankreichs nähen, wenn es für ihn eine Woche in das herrschaftliche Chateau Dumas geht, wo unter der Anleitung von zwei burda style-Nähkursleiterinnen das Hobby Nähen im Vordergrund steht.

Also, wenn du deine Chance nutzen möchtest, dann melde dich direkt beim burda style-Talent an und motiviere all deine Freunde und Bekannten für dich zu voten!

Denn natürlich bekommen alle Platzierungen der Top 20 auch einen Gewinn, der von Stoffgutscheinen von stoffe.de über Schneiderbüsten und Nähmaschinen der anderen Sponsoren reicht.

Im Blogporträt: Claudia von ganzmeinding.wordpress.com

Seit fast zwei Jahren ist Claudia in der Blogszene mit ihrem Blog „Ganz mein Ding“ aktiv. Neben dem Blog findet man auch Profile von ihr auf Pinterest und Instagram, wo sie ihre Inspiration sammelt und mit ihren Followern teilt. Im Blogporträt: Claudia von ganzmeinding.wordpress.com Nähen, das macht Claudia schon seit ihrer Teenager-Zeit. Gut erinnert sie sich noch an das Kleid, was sie zu ihrem Abiball selbst geschneidert hat. Das war ihr erstes großes Projekt und ganz ohne Schnitt hat sie ein Kleid aus einer teuren Boutique nachgeschneidert, was trotz der geringen Näherfahrung damals ein voller Erfolg wurde.

Mittlerweile näht Claudia mehrmals die Woche an einer ihrer Maschinen. Neben der normalen Nähmaschine hat sie auch eine Overlock und ist trotz anfänglicher Schwierigkeiten mit dem Umgang der neuen Maschine mittlerweile ein großer Fan vom Jerseynähen.

Claudia liebt es einfach, sich Unikate zu schneidern, die sonst niemand hat und die sie auf ihre Maße anpassen kann. Bezahlbare Mode von der Stange findet sie ziemlich langweilig und es gibt überall das gleiche.

Ab und zu näht die Mutter zweier Söhne auch Taschen oder zeigt DIY-Projekte mit Tutorials. Aber das ist selten der Fall, weil ihr dazu zwischen Arbeit und Familienleben einfach die Zeit fehlt. Im Winter strickt Claudia auch sehr gern, doch auf ihrem Blog gibt es dazu kaum Beiträge, da Claudia selbst sagt, dass sie definitiv besser nähen als stricken kann.

Wenn Claudia erzählt, was sie alles in letzter Zeit selbst gemacht hat, dann kommen da von der gestrickten Mütze über einen Blazer und mehrere Shirts viele Kleidungsstücke zusammen. Nicht immer schafft sie es alles für ihren Blog zu fotografieren und einen ausführlichen Beitrag zu schreiben. Mittlerweile ist aber ein Großteil ihrer Garderobe von ihr selbstgenäht und zum größten Teil farblich aufeinander abgestimmt. So kann Claudia die Teile untereinander kombinieren und fast jeden Tag etwas Selbstgenähtes tragen.

Für die nächsten Monate hat Claudia schon wieder viele Ideen, was alles in ihren Kleiderschrank einziehen soll. Und beim Stöbern auf stoffe.de hat sie auch schon passende Stoffe gefunden. Eine Auswahl seht ihr hier:
Jersey Tito 5Denim Light 2Jacquard Ikat

Im Blogporträt: Anita von lady-petite.de

In ihrem Beruf sitzt Anita im Büro und hat rein gar nichts mit dem Thema „Nähen“ am Hut. Ihr Hobby und ihre Leidenschaft sind jedoch die Nähmaschine, schöne Stoffe und ihr Blog Lady Petite. Ihre elegante Garderobe besteht zu einem großen Teil aus selbstgenähten Lieblingsstücken – und wird demnächst auch noch durch mehr selbstgenähte Accessoires wie Taschen und Gürtel ergänzt, denn Anita hat das Gürtel-Nähen für sich entdeckt. Im Blogporträt: Anita von lady-petite.de Das Anita erst seit 2009 näht, merkt man ihren Kleidungsstücken nicht an, denn die oft nach Burda-Schnitten genähten Modelle sehen immer sehr hochwertig und gut verarbeitet aus. Als sie ihren ersten Nähkurs im Herbst 2009 machte, ahnte sie jedoch nicht, dass das Nähen mal eine ihrer größten Leidenschaften wird, denn eigentlich machte sie den Kurs nur, um zu erfahren, wie sie mit ihrer geerbten Nähmaschine umgehen kann und wie man einen Faden einfädelt.

Da Anita mit ihren 1,60 m meist aus dem Größenschema von Kaufkleidung fällt, war ihr Ziel mit der Nähmaschine umgehen zu können und sich Kleidung anzupassen oder dann auch nach eigenen Ideen umzusetzen. Und dieses Ziel hat sie nach sieben Jahren Nähen auf jeden Fall erreicht!

Auf „Lady Petite“ zeigt Anita ihre neuesten Werke und erzählt ein wenig zu den Ideen, die hinter ihren Kreationen stecken. Die Entstehung eines ihrer Lieblingsmodelle, einem klassischen Trenchcoat, den sie 2014 genäht hat, ist zu einer ganzen Artikelreihe im Blog geworden.

Im letzten Jahr war ihr Lieblingsprojekt ein elegantes Abendkleid, das sie zum zehnjährigen Hochzeitsjubiläum nähte. Ein echtes Traumkleid!

Für die kommende Saison plant Anita viele leichte Sommerkleider mit passenden Blazern und auch eine klassische weiße Bluse, denn das sind Kleidungsstücke, die sie täglich im Alltag und Büro tragen kann. Begeistert ist Anita von den Futterstoffen der Marke Neva’viscon, die es seit Dezember auch bei uns im Shop zu kaufen gibt. Sie hat schon viele Modelle mit dem hochwertigen Futter verarbeitet und liebt das angenehme Tragegefühl.

Anita nimmt sich gern Zeit für das Nähen und ist erst zufrieden, wenn das fertige Modell ihren hohen Qualitätsansprüchen genügt. Denn an der selbstgenähten Garderobe will sie lange Freude haben und kein Teil produzieren, was nach einer Saison schon abgetragen ist.

Für ihre nächsten Ideen hat sie folgende Favoriten unter dem Sortiment von stoffe.de:
Kordelkette – 3 mm 1Soft Flausch Uni 9Magnetverschluss 2

Im Blogporträt: Vanessa von sauber-eingefaedelt.blogspot.de

Nähen, das ist die Leidenschaft von Vanessa und auf ihrem Blog „Sauber eingefädelt“ teilt die Hamburgerin ihre Passion mit anderen Nähbegeisterten. Seit 2014 hat die junge Mutter den Blog zu ihrem Hobby gemacht und ist mittlerweile auch schon mit verschiedenen Nähanleitungen in Zeitschriften vertreten gewesen.

Im Blogporträt: Vanessa von sauber-eingefaedelt.blogspot.de

Eins ihrer letzten Projekte war eine Wickeltasche mit Wickelmatte, das sie für die Zeitschrift „Baby Maschenmode“ aus dem OZ-Verlag produzierte. Die Mutter von zwei quirligen Jungs ist eine echte Taschenexpertin und findet immer neue Varianten von praktischen und hübschen Taschenmodellen.

Gelegentlich findet man auf ihrem Blog aber auch Anleitungen und Ideen für Kissen, Babyaccessoires oder Homeaccessoires wie beispielsweise Stoffkörbe. Das Nähen war für Vanessa zunächst ausschließlich Hobby, ist aber inzwischen zu einer Berufung für sie geworden. Das Schreiben hat sie gelernt, denn sie ist beruflich Redakteurin. Ursprünglich für Europas größtes Gartenmagazin journalistisch unterwegs hat sie nun das Nähen gepackt. Nähen und Gärtnern scheint zunächst einmal sehr weit voneinander entfernt zu sein, letztendlich sind es aber beides Hobbys, bei denen man etwas Schönes mit seinen Händen schafft und die Beschäftigung für Entspannung sorgt.

Kleidung nähen ist nichts für Vanessa, dafür fehlt ihr die Zeit, doch Deko-Gegenstände und besonders Taschen, das ist ihr Ding!
Ihr Nähspektrum konzentriert sich hauptsächlich auf Begleiter für den Alltag. Sie kleidet sich am liebsten mit einer selbstgenähten Tasche.

Vor fast genau sechs Jahren saß Vanessa das erste Mal vor einer Nähmaschine. Sie brauchte damals ganz dringend Lätzchen für ihren Sohn, die gut am Hals abschlossen. Da die junge Mutter so etwas im Handel nicht gefunden hatte und das Nähen per Hand auch nicht das Richtige war, hat sie sich für einen Nähkurs angemeldet und von da an jeden Tag genäht. Seit diesem Zeitpunkt packte sie das Nähfieber und ist bis heute nach jedem fertigen Projekt immer noch total begeistert, was man mit einer guten Idee, ein bisschen Stoff und einer Nähmaschine zaubern kann. Und darüber auf ihrem Blog zu schreiben, ist für Vanessa fast genauso beglückend, wie das Nähen selbst.

Auch im Sortiment von stoffe.de fand Vanessa tolle Stoffe, die sie zu neuen kreativen Ideen anregen. Wie zum Beispiel diese Auswahl:
Figaro 7Long Island Flower 1SCHÖNER WOHNEN – Birdie 4

Im Blogporträt: Katherina von stitchydoo.blogspot.de

Die 32-jährige Katherina bloggt seit 2013 auf ihrem DIY- und Kreativblog Stitchydoo. Dort teilt sie ihre kreativen Projekte und Erfahrungen mit ihren Lesern und bleibt ihrem farbenfrohen Stil mit tollen Stoffkombinationen dabei immer treu. Im Blogporträt: Katherina von stitchydoo.blogspot.de Auf ihrem Blog zeigt die Kreative aus Konz alles, was mit Nadel und Faden so entsteht. Das sind genähte und gehäkelte Dinge querbeet: Taschen, Täschchen, Accessoires, Dekoratives und auch ein wenig Kleidung. Es macht Katherina besonders viel Spaß, schöne Stoffe, Farben, Muster und Materialien zu kombinieren. Schnelle Ergebnisse stehen für sie nicht im Vordergrund, sie genießt vielmehr den Prozess.

Zudem gehört es für Katherina auch dazu, am Ende eines Projektes darüber in ihrem Blog zu berichten, Erfahrungen zu teilen, ihr Fazit daraus zu ziehen und im besten Falle andere damit zu inspirieren, das Projekt auch auszuprobieren.

Der Blog ist ein Ausgleich zum Beruf und in erster Linie ein Hobby. Zwar besuchte Katherina einmal eine höhere Berufsfachschule für Textil und Modedesign und lernte dort viele Grundlagen, am Ende stand für sie dann aber auch fest, dass es beruflich in dieser Richtung nicht weitergehen soll.
Das Nähen, so die Kreative, sollte für sie ein Hobby bleiben und nicht zur Pflicht werden. Während sie dann ein Studium in einer anderen Fachrichtung begann, rückte das Nähen immer weiter in den Hintergrund, und für eine ganze Zeit verlor sie vollständig das Interesse daran.

Das änderte sich mit Mitte Zwanzig und wurde dann zur echten Leidenschaft. Für ihre erste Patchwork-Decke machte sich Katherina im Internet auf die Suche nach Ideen und Inspirationen und stieß auf diverse Handarbeitsforen und entdeckte die ersten Blogs.

Und seitdem sie Kreativblogs liest und Inspirationen nur so auf sie einprasseln, und spätestens seitdem sie selbst einen Kreativblog schreibt, fühlt sie sich ständig inspiriert und hat Lust kreativ zu werden.

Zuletzt hat Katherina gerade eine Tasche fertiggestellt und ist ganz verliebt in die Farb- und Musterkombination. Zudem entstand vor kurzem ein Shirt nach einem Schnitt von Lillesol&Pelle, das aktuell ihr Lieblingskleidungsstück ist. Es ist schlicht, passt zu fast jeder Gelegenheit und ist einfach super bequem. Da werden sicherlich noch weitere Shirts in anderen Farben folgen.

Im Moment häkelt Katherina abends an einem Dreieckstuch, das sie als dicken, gemütlichen Schal tragen möchte. Für den Herbst und Winter hat Katherina noch weitere Pläne, was sie nähen möchte: Es steht auch eine Patchwork Decke auf ihrer To-Do-Liste, doch da ist sie noch nicht in der konkreten Umsetzung, sondern sucht noch nach Stoffen und verschiedenen Mustern.

Sicherlich inspirieren sie diese Stoffe, schließlich hat sie diese selbst aus dem Sortiment von stoffe.de ausgesucht:
Free Spirit – Cosmo Weave 2Free Spirit – Pip 2Free Spirit – Winex 2