Annäherung 2016 – ein Bericht von unserer Bloggerin Christine

Auch in der Nähbloggerwelt startete 2016 mit einem Highlight für alle Nähbegeisterten. Nachdem die Annäherung in 2014 und 2015 schon so beliebt war, fand die Veranstaltung auch dieses Jahr wieder in Bielefeld statt. Sich ein Wochenende lang nicht um Haushalt und Kinder zu kümmern, sondern sich ganz dem Hobby zu widmen, das war ein toller Start ins kreative neue Jahr für die 39 Teilnehmerinnen. Annäherung 2016 – ein Bericht von unserer Bloggerin Christine Nicht jede schreibt einen eigenen Blog, doch alle lesen und kommentieren gern, was in der Nähcommunity, die sich rund um das Thema Bekleidungsnähen gebildet hat, passiert. Besonders die Bereitschaft sein Wissen zu teilen, definiert die Nähcommunity, denn nicht jede Hobbyschneiderin hat in ihrem Umkreis Bekannte mit demselben Hobby und Nähkenntnissen.

Von Freitagabend bis Sonntagmittag ratterten die Nähmaschinen und einige eifrige Näherinnen konnten sich am Samstag erst weit nach Mitternacht von ihren Maschinen trennen.
Ich hatte für das Wochenende zwei Projekte mitgenommen, die ich schon lange nähen wollte. Ein Parka aus der ersten Burda von 7/2000, mit der meine Nähleidenschaft begann, und ein Rock in A-Linie nach dem Schnittmuster der spanischen Bloggerin Pauline Alice sollten mich das Wochenende beschäftigen. Mit dem Parka wurde ich am Samstagabend fertig, der Rock war Sonntag bis auf eine Knopfleiste auch fertig. Jedoch hatte ich leider die Maße der mir bisher unbekannten Schnittmusterdesignerin verschätzt, und so ist der Rock ohne Änderungen zu eng gewesen. Der Tipp einer Kollegin, doch in der Seite noch einen Streifen einzusetzen, wird den Rock aber tragbar machen und so bestimmt zum neuen Lieblingsteil!

Bei der Vorstellungsrunde der fertig oder halbfertigt genähten Teile zeigte sich dann die unterschiedliche Nähgeschwindigkeit der Teilnehmerinnen. Es gab sieben angefertigte Bekleidungsteile, einen halbfertig von Hand bestickten Ärmel eines Boleros und auch diverse Vorbereitung von Schnitteilen, z.B. im Chanel-Stil. Das alles zeigte, wie vielfältig das Hobby Nähen ist.

Auch für 2017 ist wieder eine Annäherung angekündigt. Nimm einfach die Blogs von Mamamachtsachen, Drehumdiebolzeningenieur und Alle Wünsche werden wahr in die Leseliste auf, und auch du erfährst rechtzeitig, wenn noch Plätze für die Veranstaltung frei sind.

Und wenn du Lust hast, mal selbst ein Nähwochenende zu organisieren oder dich mit anderen Gleichgesinnten zu treffen, hat Miriam auch einen tollen Post mit Tipps dafür geschrieben.

Im Blogporträt: Anita von frauscheiner.de

Genau wie sie heißt der Blog von Anita auch „Frau Scheiner“. Neben kostenlosen Freebies produziert sie auch Nähanleitungen und E-Books für den gewerblichen Verkauf und versucht von den Einnahmen zu leben.

Im Blogporträt: Anita von frauscheiner.deSie entwickelt jedoch nicht nur Nähanleitungen, sie näht auch immer wieder kleine und große Projekte für sich selbst oder für Freunde. Vor kurzem entstand ein toller Rucksack nach einem Schnittmuster aus der Handmade Kultur Ausgabe 02/2014. Anita bereitet es besonders Freude ihre Ideen und Ergebnisse anderen zu zeigen und sie in Szene zu setzen. Darum gibt sie sich beim Fotografieren ihrer fertigen Werke besonders große Mühe.

Schon als Kind versuchte sie sich im Nähen, doch die Maschine ihrer Mutter war schwer zu bedienen. So nähte sie anfangs meist mit der Hand. Während ihres Studiums entstand dann das erste richtige Nähprojekt: ein 4 m x 10 m langer Bühnenhintergrund für ein Theaterstück.

Am liebsten näht Anita eigentlich Röcke, wobei sie selbst zugibt, dass sie die im Grunde viel zu wenig im Alltag trägt. Da sind Jeans doch meistens die erste Wahl.
Ihre Nähanleitungen, die mit vielen Bildern anschaulich erklärt sind, hat Anita vor allem auf Mütter und Liebhaber von kleinen Dekoelementen zugeschnitten. Kleine Täschchen, praktische Windeltaschen oder Umschläge für Lieblingsbücher sind nur einige Projekte, die sie schon als Nähanleitung umgesetzt hat.

Für ihre nächsten Nähanleitungsideen wird sie vielleicht einen dieser Artikel aus dem Sortiment von stoffe.de verwenden:
Travel The World Broomfield 3 Taschengurtband 8 (25)
PS: Wenn du auch mal eine der Anleitungen von Anita zur Probe nähen willst, dann solltest du in regelmäßigen Abständen auf ihren Blog schauen, denn vor jeder neuen Veröffentlichung lässt sie das Schnittmuster durch Probenäherinnen testen.

Im Blogporträt: Sabine von langsame-schildkroete.blogspot.de

Ihr Blog heißt zwar „langsame Schildkröte“, doch langsam ist Sabine sicherlich nicht. Neben ihrem Hobby Nähen läuft sie regelmäßig Marathon und berichtet von ihren Läufen auch auf ihrem Blog. Die meisten Beiträge drehen sich jedoch um das Nähen und Stricken.

Im Blogporträt bei stoffe.de: Sabine von langsame-schildkroete.blogspot.de In ihrer Kindheit wurde Sabine von ihrer Mutter „benäht“, die alle Wünsche nach individueller Kleidung erfüllte, sodass Sabine immer die schönsten Kleidchen und zueinander passende Ensembles tragen konnte. Mit 16 oder 17 fing sie dann an, selbst Interesse für das Nähen zu entwickeln. Erst unter Anleitung ihrer erfahrenen Mutter und später dann alleine brachte sie sich die Grundlagen und Kniffe des Nähens bei: Seitdem ließ sie das Hobby nicht mehr los.

Vor ein paar Jahren entdeckte Sabine dann die Nähblogs und beschloss 2010, mit einem eigenen Blog ihre Nähwerke der Nähcommunity zu zeigen. Der Austausch zu unterschiedlichen Schnittmustern und Stoffen gefällt ihr sehr gut, und sie liebt den Gemeinschaftsaspekt des Bloggens. So helfen ihr die Leser, wenn sie einmal ein Schnittmuster sucht, oder geben Stoff- und Verarbeitungstipps bei neuen Projekten. Ohne das Bloggen würde Sabine ein Austauschpartner zu ihrem Lieblingshobby fehlen!

Ihre letzten Nähprojekte waren allesamt Jerseykleider nach dem Schnitt „Ajacco“ von der Schnittquelle. Sabine liebt bunt gemusterte Jerseys, die auch mal sehr extravagante Prints zieren dürfen. Ein Beispiel dafür ist eins ihrer letzten Kleider mit einem Papagei und Eulen im Wald aus Digitalprintjersey. Momentan sind die Ajacco Kleider auch ihre Lieblingskleidungsstücke, doch bei der Vielzahl von neuen Röcken und Kleidern, die der Nähmaschine „entspringen“, ist es schwer für Sabine, ein einziges Lieblingsstück zu benennen. Für den Winter ist das einfacher, da gibt es ihren Winterwalkmantel, den sie beim Wintermantel Sewalong 2012 genäht hat.

Für eine Familienfeier plant Sabine gerade ein Outfit bestehend aus Kleid und Jacke, das sie dann natürlich auch auf dem Blog präsentieren wird. Für weitere sommerliche Outfits wird sie vielleicht einen dieser Stoffe aus dem Sortiment von stoffe.de verwenden:
Free Spirit - Lineage 2 ROWAN - Cascades 4 Jersey Digital Fox

Im Blogportrait: Scharly Klamotte von scharlyandersistanders.blogspot.de

Seit bald zwei Jahren bloggt Maicke unter dem Pseudonym Scharly auf ihrem Blog über ihre Lieblingsthemen: Gemeint ist damit in erster Linie das Nähen. Aber auch andere DIY-Projekte oder persönliche Erlebnisse teilt die kreative Mutter von sechs Kindern mit ihren Lesern. „Anders ist anders“ lautet dabei Scharlys Leitspruch – für ihre Hobbys als auch ihr Leben, denn sie empfand sich schon immer als anders. Dabei bedeutet es für sie, sein Leben zu leben und so zu lieben, wie es ist.

Im Blogportrait bei blog.stoffe.de: Scharly Klamotte von scharlyandersistanders.blogspot.de Mit dem Nähen hat Scharly erst vor zwei Jahren ihr Lieblingshobby gefunden. Nachdem sie fünf Jahre zuvor bei einem Nähkurs ihr Projekt nie fertiggestellt hat, kam sie eines Tages spontan auf die Idee, die alte Nähmaschine ihrer Oma aus dem Keller zu holen: Sie nähte eine einfache Tischdecke – und bei der sollte es nicht bleiben. Scharly wurde auf die Bloggerwelt aufmerksam, sie stöberte und klickte sich durch eine Vielzahl an Blogs und Webseiten, um sich Tipps und Kniffe anzueignen. So inspiriert entstand nach einigen Monaten an der Nähmaschine auch ihr heutiges Markenzeichen – ein Gehrock aus einem bunt gemusterten Baumwollsatin.

Trotz der vielen tollen Projekte, die Scharly bereits genäht hat, bezeichnet sie sich nach wie vor als Nählegasthenikerin und näht die Schnitte immer etwas anders, als es das Schnittmuster vorgibt. Den Resultaten sieht man dies im positiven Sinne an: Anders ist halt anders! Mittlerweile näht sie sogar manchmal einfach drauflos, ohne sich die Anleitungen erst genau durchzulesen.

Grund dafür ist ihr „Kopfkino“: Kaum, dass Scharly einen Stoff in der Hand hält, schwirren vor ihrem inneren Auge die Projekte mit diesem Stoff. Beim Nähen kann Scharly ihren Kopf dann von all diesen Ideen „befreien“. Seit Januar diesen Jahres gibt es in ihrem Blog auch eine Linkparty zum Thema „Kopfkino“, denn nicht nur Scharly hat gleich Bilder von fertigen Nähprojekten vor ihrem inneren Auge, wenn sie einen Stoff oder ein schönes Band sieht. Jeden Monat sammelt Scharly nun die Kopfkino-Projekte von Bloggern, die sich in der Linkparty verlinken. Eine tolle Möglichkeit, um viele verschiedene Blogs mit kreativen Nähprojekten zu durchstöbern und Inspiration zu finden.

Neues Material für ihr Kopfkino hat Scharly auch bei stoffe.de gefunden. Wir sind gespannt, was sie aus diesen Stoffen zaubern würde:
Jersey Retromania 1 Summer Hill 2 Teetsi 2