DIY-Nacht 2016 – ein Bericht von Christine, unserer Bloggerin

Unter dem Motto „Mach dir deinen Sommer selbst“ fand am Samstag den 9. Juli bereits zum zweiten Mal die DIY-Nacht in Hamburg Bahrenfeld statt. Die drei kreativen Köpfe Anke, Imke und Karina aus der Ateliergemeinschaft im Theodorhof luden zu einer kreativen Nacht ein. DIY Nacht 2016 - Christine von stoffe.de unterwegs

Von 17:00 bis weit nach Mitternacht konnten die 40 Teilnehmer an verschiedenen Workshops teilnehmen. Vom Nähen einer Bluse aus farbenfrohen Free Spirit Stoffen oder eines Seesacks mit Bastboden von Prym über das Knüpfen von Perlenarmbändern, das Falten von Origami und dem Färben nach Shibori-Technik war jeder Workshop eine tolle Möglichkeit sich kreativ auszuprobieren.
DIY Nacht 2016 in den Theodorhöfen - Christine von stoffe.de berichtet Beim Event wurden alle benötigten Materialien von den großzügigen Sponsoren gestellt, sodass die Teilnehmer einfach vorbeikommen und mitmachen konnten. Vom absoluten Nähanfänger, der sich unter fachkundiger Anleitung von Imke zum ersten Mal an eine Näh- und sogar Overlockmaschine wagte, bis hin zu erfahrenen Näherinnen, die sich mal am Armbänder knüpfen probierten, bot das Event für jeden eine Möglichkeit neue Erfahrungen zu sammeln.

Ich nahm als Vertreterin vom Hauptsponsor stoffe.de an der Veranstaltung teil und war sehr begeistert von der kreativen Atmosphäre. Techniken wie das Knüpfen von Armbändern oder das Färben nach Shibori sind nicht so alltäglich für mich wie das Nähen und so war die DIY-Nacht eine tolle Möglichkeit auch mal etwas anderes auszuprobieren. DIY Nacht 2016 in den Theodorhöfen - Christine von stoffe.de berichtet Eine Tombola mit tollen Preisen und ein leckeres Buffet zum Stärken zwischen den Kreativ-Workshops rundeten das Event ab.

Neben den Teilnehmerinnen, die aus Hamburg und Umgebung kamen, besuchten auch bekannte Bloggerinnen, wie Ina von Pattydoo, Christina von Christinaa, Fredi von Seemannsgarn und Ulli von Hej Hanse die Veranstaltung und mischten sich unter die Teilnehmerinnen. Gemeinsam macht das Kreativsein, doch immer noch mehr Spaß als allein!

Johanna von Johanna Rundel zeigte mit viel Geduld in ihrem Workshop die Techniken für das Shibori-Färben und zeigte auch gleich, was man noch Tolles aus den Probefärbungen herstellen kann.

DIY Nacht 2016 in den Theodorhöfen - Shibori Färben Mein im Workshop entstandenes Notizbuch ist fast zu schade, um es nur mit Notizen zu füllen.

Ich habe bei der zweiten Ausgabe der DIY-Nacht wieder viel Spaß gehabt und freue mich jetzt schon, falls es im nächsten Jahr eine Wiederholung des Events gibt! Ihr erfahrt natürlich hier im Blog, wenn es eine nächste Veranstaltung gibt!

Im Blogporträt: Julia von mamigurumi.de

Seit 2013 teilt die junge Mutter Julia ihre Liebe zur Handarbeit auf ihrem Blog mamigurumi.de. Anfangs war mamigurumi.de nur als ein Hobbyblog gedacht, doch mittlerweile hat sich daraus dank einigen tollen Kooperationen ein Teilzeitjob entwickelt. Im Blogporträt: Julia von mamigurumi.de Auf mamigurumi.de finden die Leser von Julia viele Inspirationen zum Thema „Nähen“, aber auch Beiträge mit Häkelanleitungen und DIY im Allgemeinen sind Bestandteile des Blogs. Aus der Liebe zum Häkeln entstand auch der Name „Mamigurumi“, denn der setzt sich zusammen aus den Begriffen „Mami“ und „Amigurumi“, den beliebten kleinen Häkeltieren, mit denen Julia am Anfang des Bloggens viel Aufmerksamkeit erreichte.

Regelmäßig präsentiert sie nun auf dem Blog selbstgenähte Kleidung, die sie für ihren Sohn und sich gemacht hat. Sie berichtet über die neusten Stoffe aus den Kollektionen von verschiedenen Designern und aktuelle Schnittmuster. Es macht ihr unglaublich viel Freude neue Materialien, Formen und Farben zu entdecken und daraus originelle Kleidung zu kreieren.

Die Liebe zum Nähen und die ersten Nähmaschinenkenntnisse hat die junge Mutter von ihrer eigenen Mutter. Julia ist in Russland aufgewachsen und hat als kleines Mädchen schon gerne mit den Stoffresten, die von den Kleidern ihrer Mutter übrig blieben, Kleidung für ihre Puppen genäht. Und mittlerweile näht sie fantastische Kleider, wie zum Beispiel das 2-in-1 Abendkleid für sich selbst aus einem Crêpe Georgette von stoffe.de!

Ihr letztes kreatives Projekt hat so gar nichts mit dem Nähen zu tun und war absolut neu für Julia, denn zusammen mit ihrem Mann baute sie aus alten Obstkisten einen Couchtisch – die Leidenschaft für das Selbermachen bezieht sich bei Julia nämlich nicht nur auf das Nähen von Kleidung oder Taschen!

Im Bereich Nähen stehen aber demnächst wieder ganz „normale“ Projekte an, denn jetzt ist natürlich die Zeit gekommen, um die Herbstgarderobe neu zu gestalten. Ein Poncho steht ganz oben auf der Wunschliste von Julia – vielleicht aus einem der Stoffe, die ihr bei stoffe.de besonders gut gefallen?
Stretch Stepp Mini 9Sweatshirt Glatt 29Wool Stairs Pattern 2

DIY-Nacht 2015 – ein Bericht von unserer Bloggerin Christine

DIY-Nacht 2015 – ein Bericht von unserer Bloggerin Christine Zum ersten Mal fand am 11. Juli die DIY-Nacht in Hamburg-Bahrenfeld statt. Unter dem Motto „Mach dir deinen Sommer selbst“ hatten sich die drei kreativen Köpfe Anke, Imke und Karina aus der Ateliergemeinschaft im Theodorhof eine Nacht mit unterschiedlichen DIY-Workshops ausgedacht.

Neben dem Nähen von Taschen, Loops und anderen Accessoires konnte man sich am Siebdruck versuchen, Armbänder knüpfen, Origami falten und Espadrilles mit Stoff oder Häkelgarn gestalten. Am Anfang des Abends gab es die Möglichkeit sich einen eigenen Workshop-Plan zu erstellen und dann wurden zwischen 17:30 Uhr und 1:00 Uhr nachts alle Kurse im anderthalb Stundentakt angeboten, sodass jeder der 40 Teilnehmer die Möglichkeit hatte, an jedem Workshop teilzunehmen. Genug Zeit für Pausen zum Quatschen, Essen und Trinken sowie eine Tombola mit Buchgewinnen, Nähpaketen von stoffe.de und einem Probe-Abonnement der Handmade Kultur gab es natürlich auch.

Die entspannte und kreative Atmosphäre in der Ateliergemeinschaft ermöglichte so eine wunderbare Nacht mit kreativer Beschäftigung zu verbringen und dabei völlig in der Tätigkeit zu versinken.

Mehr Bilder von der DIY-Nacht seht ihr auch auf unserem Instagram-Account.

Kulturtip für Hamburg: Fast Fashion – die Schattenseite der Mode

Kulturtip für Hamburg: Fast Fashion – die Schattenseite der Mode

Fast Fashion, Ausstellungsansicht 3, Foto: Annika Lampe/Friederike Palm

Die Ausstellung „Fast Fashion“ im Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg führt uns mit einem kritischen Blickwinkel hinter den Vorhang der glänzenden Modewelt.

Unter den Gesichtspunkten Konsum, Ökonomie und Ökologie werden die negativen Seiten einer der größten Industrien der Welt beleuchtet. Besonders die Gegensätze von Mangel und Überfluss, global und regional und Gewinnern und Verlieren stehen im Mittelpunkt der Ausstellung. Des Weiteren werden aber auch Lösungsvorschläge und Alternativen unter dem Namen Slow Fashion vorgestellt. Dabei steht Slow Fashion im Gegensatz zu Fast Fashion, für umweltbewusste Mode. Themen wie „neue Fasern und Technologien sowie neue Designansätze des Recyclings, Upcyclings oder Zero Waste“ sollen Anreize zum Umdenken geben.

Der Besucher erlebt den gesamten Prozess des Modekonsums, vom Laufsteg bis hin zur Umkleidekabine und kann so sein eigenes Kaufverhalten reflektieren. Heutzutage ist es das Ziel der meisten Modeunternehmen so schnell und so oft es geht neue Kollektionen auf den Markt zu bringen. Vor allem Billiglabels arbeiten nach diesem Muster. Im Gegensatz zu früheren Zeiten, in denen nur zwei Kollektionen pro Jahr erschienen sind, sind es heute meist sogar zwischen 12 und 15 unterschiedliche Linien. Besonders junge Konsumenten sind die Zielgruppe dieser Unternehmen, denn oft führt der beschleunigte Produktionsprozess zu sehr niedrigen Preisen. Leider hat dieser beschleunigte Produktionsprozess gravierende Auswirkungen auf die Umwelt und Arbeitsbedingungen in Niedriglohnländern.

Alternativen sind bereits da. Es gibt viele Möglichkeiten fair gehandelte Kleidung zu kaufen. Sei es auf Flohmärkten, in Tauschbörsen oder bei speziellen Labels, die bereits nachhaltig produzieren. Natürlich kannst du dir auch aus unserem vielfältigen Sortiment an Stoffen ganz einfach tolle Kleidung selbst gestalten. So weißt du genau wo dein Produkt herkommt und du bekommst ein Verständnis für den Aufwand, der hinter deinen Projekten steckt.

Weitere Informationen zu Öffnungszeiten und Themen findest du auf der Seite des Museums für Kunst und Gewerbe.

Und hier haben wir eine Auswahl an Materialien zusammengestellt, die sich sehr gut für Upcycling und kreative Ideen als Alternative zum Massenkonsum eignen:
Basteltüte – Reststücke Bio Single Jersey 2 Bastelkiste, groß

Im Blogporträt: Jasmine von instylequeen.de

Klamotten nähen, die sie sich sonst nie leisten könnte: Das ist das Hobby von Jasmine aus Hamburg, die auf Instylequeen über Mode, Interior- und Lifestyle-Themen bloggt. Ihr Lieblingslabel ist Chanel, und so hat sie schon einige Modelle in Anlehnung an den Stil der französischen Luxusmodemarke nachgeschneidert.

Im Blogporträt: Jasmine von instylequeen.de Jasmine ist immer wieder von den Chanel- Kreationen des Designers Karl Lagerfeld begeistert. Davon lässt sich liebend gern inspirieren. Ihre letzte High Fashion-Kreation war ein Bouclékleid, das den Stil von Chanel aufgreift, aber doch ein tolles Unikat ist.

Ihr Lieblingskleidungsstück, das sie selbst genäht hat, ist ein Lederrock mit angesetzter Spitze. Diesen kombiniert sie mal sportlich und mal elegant, je nachdem, zu welchem Anlass sie den Rock tragen möchte. Generell gefällt Jasmine der elegante Stil am besten, und ihre weiteren Lieblingsstücke im Kleiderschrank sind fast alles selbstgenähte Kleider.
Schon ihr erstes Nähprojekt war ein Kleid. Mit 16 Jahren wollte Jasmine unbedingt ein Paillettenkleid haben – nicht unbedingt das einfachste erste Nähprojekt. Doch der Wunsch nach dem Kleid war groß, und so setzte sich Jasmine an die Nähmaschine und probierte einfach so lange, bis sie ihr Wunschkleid fertig hatte.

Im Moment liegen auf Jasmines Nähtisch noch ein angefangenes cognacfarbenes Cape und ein schwarzes Samtkleid á la Audrey Hepburn.

Jasmine lässt sich immer genug Zeit für das Nähen, denn Nähen ist für sie Entspannung und Ausgleich zum Arbeitsalltag. Große Projekte, wie zum Beispiel ihr Ladymantel aus Kaschmir, benötigen dann auch schon mal ein halbes Jahr vom Zuschnitt bis zur Fertigstellung, doch am Ende zählt das Ergebnis und die perfekte Verarbeitung.

Für die kommende Frühjahrs-/Sommersaison wird sich Jasmine wieder von den Looks der Fashionweeks inspirieren lassen und vielleicht eins ihrer Lieblingsprodukte aus dem Sortiment von stoffe.de verwenden:

Bouclé Borte 2 (15) Stretch Samt 2 Microsan Zebra

Stoffe.de auf der Stoffmesse Hamburg

Die jährlich stattfindende Stoffmesse in Hamburg ist das Großereignis für Kreative und Stoffliebhaber. Ein Wochenende lang liegt der Fokus auf kommenden Stofftrends, Highlights für die kommenden Saisons und natürlich einer großen und vielfältigen Auswahl an Stoffen. Und dieses Jahr sind noch mehr Aussteller vertreten, als in den vorherigen Jahren. Stoffe.de auf der Stoffmesse Hamburg in Hamburg-Schnelsen Wir, das Team von stoffe.de, werden mit dem größten Stand und vielen Stoffen sowie Nähzubehör vertreten sein, um dich bei deinem Besuch oder in einer persönlichen Kaufberatung zu inspirieren. Natürlich haben wir auch Gewinnspiele und tolle Überraschungen für dich vorbereitet. Also, kommst du vorbei? Hier die wichtigsten Informationen: Wann? 21.- 22. Februar 2015 (Sa 10-18 Uhr, So 10-17 Uhr) Wo? Messehalle Hamburg-Schnelsen, Modering 1A, 22457 Hamburg (1.OG Stand D-10) Der reguläre Eintrittspreis beträgt 6,- Euro, Kinder bis 14 Jahre in Begleitung eines Erwachsenen haben kostenfreien Eintritt. Bis zu 1.600 kostenlose Parkplätze stehen dir bei der Anreise mit dem Auto zur Verfügung. Unseren großen Messestand findest du im Obergeschoss der Messehalle. Auf der Webseite der Stoffmesse Hamburg findest du auch noch eine Anfahrtsbeschreibung und ein Verzeichnis der anderen Aussteller. Unser Team freut sich sehr darauf, dich auf der Messe persönlich kennenzulernen!

Kulturtipp für Hamburg: „Festival des Métiers“

Kulturtipp für Hamburg: „Festival des Métiers“

Dieser Kulturtipp ist für alle Hamburger und Nähfreunde in der Umgebung von Hamburg, denn das „Festival des Métiers“ ist nur noch bis zum 18. Mai im Hamburg Museum zu Gast. Die Modemarke Hermès präsentiert im Innenhof des Museums den Besuchern einen Blick hinter die Kulissen des französischen Modehauses und öffnet die Pforten seiner Werkstätten. Französische Handwerker aus den verschiedensten Bereichen geben einen Einblick in die Herstellung von Taschen, Carrés, Sätteln, Handschuhen und weiteren Lieblingsobjekten des Hauses. An den Werkbänken der Kunsthandwerker haben Gäste die Möglichkeit mit eigenen Augen zu sehen, wie ihre erstaunlichen Fertigkeiten zum Einsatz kommen. Vor Ort sind einige Dolmetscher im Einsatz, die den Besuchern helfen ihre Fragen an die Handwerkskünstler zu stellen, sodass jeder wissbegierige Hobbyschneider Einblick in die verschiedenen Techniken bekommen kann.

Der Eintritt ist kostenlos!

Diese Stoffe aus dem Sortiment von stoffe.de passen auch sehr gut zu den aktuellen Modellen von Hermès:
Antique 4 Silky Cotton Flowerette 1 ROWAN - Voile Camel Blanket 1

Kulturtipp für Hamburg: Mythos Chanel

Kulturtipp für Hamburg von stoffe.de: Mythos Chanel

“Mythos Chanel”, Ausstellungsansicht 2 Foto: Michaela Hille



Coco Chanel ist eine der berühmtesten Modeschöpferinnen des vergangenen Jahrzehnts und prägte wie keine Zweite einen Stil, der auch heute immer wieder total en vogue ist. Bereits in den 1910er Jahren gehört sie zu den Verfechtern von schlichter, bequemer Kleidung und schaffte somit ein neues Frauenbild in der Gesellschaft.

Das kleine Schwarze, das Chanel-Kostüm und auch die bekannte Chanel-Tasche sind Modelle, die es in neuen Interpretationen immer wieder auch in der heutigen Zeit auf die Laufstege und in die Kaufhäuser der Welt schaffen. Selbst Hobbyschneiderinnen wagen sich daran, ihre ganz eigene Version der Key-Pieces von Chanel zu kreieren. Etwas, das der Grande Dame sicherlich gut gefallen würde!

Die Ausstellung „Mythos Chanel“ im Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg läuft noch bis zum 18. Mai 2014 und kann Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr besucht werden. Momentan lohnt sich ein Besuch in Hamburg besonders, da zeitgleich in der Hamburger Kunsthalle eine Fotoausstellung mit Fotografien von Karl Lagerfeld, dem aktuellen Designer der Chanel-Kollektionen, zu sehen ist.

Eine Auswahl an Stoffen im Chanel-Stil haben wir für euch hier zusammengestellt:
Lace Miti 3 Leinen Medium 29 Baumwolljersey Medium 23

Im Blogporträt: Anna von naehen-und-ernten.blogspot.de

Über ihre Nähgeschichte hat die Bloggerin, die wir heute vorstellen, sogar ein ganzes Buch geschrieben. Anna aus Hamburg kann mehr als 50 Jahre Näherfahrung vorweisen und auf ihrem Blog kann man seit 2012 an ihrer Modegeschichte teilhaben.

20% Rabatt auf alle Stoffe bei stoffe.de Das erste Kleidungsstück, das sich Anna selbst genäht hat, war ein Kleid aus hellblauem Popeline, mit rundem Ausschnitt, ohne Ärmel mit einer Passe. Unter der Passe war eine große Kellerfalte, die von einem breiten Gürtel in der Taille unterbrochen wurde. Da war Anna 16 und das Hobby ließ sie fortan nicht mehr los. Es entstanden zahllose Kleider, Röcke und Hosen und erst als ihre zwei Söhne auf der Welt waren, kam es zu einer Pause. Seit ihrer Pensionierung sitzt die ehemalige Lehrerin wieder mit Freude vor der Nähmaschine und zeigt ihre genähten Modelle gerne beim Me-made Mittwoch. Neben dem Nähen strickt die kreative Autorin seit einger Zeit auch wieder und hat gerade einen Bolero angefangen. Als nächste Nähprojekte stehen allerdings, ganz entgegen der Jahreszeit, einige Sommerkleider auf dem Plan von Anna, denn den Sommer wird sie in Südafrika bei einem ihrer Söhne verbringen.

Welches der genähten Werke ihr Lieblingsstück ist, kann Anna gar nicht wirklich sagen, denn das wechselt von Woche zu Woche. Mal fühlt sie sich in Hosen wohler und dann sind es doch wieder Kleider, die sie gerne trägt. Gemeinsam haben alle ihre Modelle den ganz individuellen Touch, den man nicht in einem Laden kaufen kann. Die Pensionärin war von dem Angebot der Läden enttäuscht und fand, dass die Kleidung für ältere Damen nicht ihrem Selbstbild entsprach und so begann sie 2010 wieder intensiver eigene Mode zu gestalten. Gerne bringt sie sich auch von Reisen Stoffe mit und verarbeitet diese dann zu individuellen Souvenirs.

Neben dem kreativen Ausleben an der Nähmaschine, organisiert die Hamburgerin auch eine Veranstaltungsreihe mit dem Titel „Annassalong“, die auf jeden Fall einen Besuch wert ist.

Für ihr nächstes kreatives Projekt wird Anna vielleicht einen dieser drei Stoffe verwenden:
Interlock Jersey 19 Viskosejersey Medium 14 Jeans Livia

Stoffe.de unterstützt die größte Patchwork-Arbeit Hamburgs

Die große Sommertour des Radiosenders NDR 90,3 machte vergangene Woche Station im Hamburger Stadtteil Eimsbüttel und wie in jeder der drei Stationen gab es eine Stadtteilwette. Die größte Patchwork-Arbeit Hamburgs sollte in Eimsbüttel entstehen. Dazu waren alle Bewohner des Stadtteils aufgerufen 40 x 40 cm große Stoffstücke zu spenden, die dann von fleißigen Näherinnen und Nähern zu einer riesigen Patchworkdecke verarbeitet wurde. 20 m² sollten erreicht werden, am Ende war die Decke sogar 150 m² groß! Damit war die Stadtteilwette natürlich gewonnen und als Gewinn bekam der Abenteuerspielplatz Eimsbüttel-Nord den Wettgewinn von 1000 € für neues Holz und Baumaterial. stoffe.de unterstützt die größte Patchwork-Arbeit Hamburgs Auf den Hinweis einer unserer Mitarbeiterinnen, die von der Aktion im Radio gehört hatte, beschlossen wir von stoffe.de die Aktion spontan mit 10 m Stoff unseres Cotton Casper Pilz 3 zu unterstützen. Wie die fertige Decke am Samstagabend dem Stadtteil präsentiert wurde, dokumentierte der NDR 90,3 in diesem Video. Wer eine Idee hat, was nun mit der 150 m² großen Patchworkdecke geschehen soll, kann einen Vorschlag an die Stadtteilbewohner der Osterstraße unter der E-Mailadresse Patchwork@osterstrasse.de senden