Im Blogporträt: Melanie von 500daysofsewing.de

Melanie liebt das Nähen und dafür steht ihr Blog 500daysofsewing.de. Neben ihrem liebsten Hobby ist ihr auch der Austausch mit ihren Lesern und anderen Bloggern sehr wichtig und ein Grund, warum sie mit dem Bloggen angefangen hat. Im Blogporträt: Melanie von 500daysofsewing.de In ihren Blogbeiträgen versucht Melanie nicht nur zu zeigen, was sie genäht hat, sondern strickt eine ganze Geschichte um die Entstehung des Kleidungsstückes. Wie ist das Stück entstanden, was war schwierig, gab es irgendwelche großen Hürden, war das Schnittmuster einfach zu befolgen und welches vielleicht nicht ganz alltägliche Zubehör hat geholfen? Dabei ist das Nähen und Bloggen immer noch reines Hobby und hat nichts mit ihrem Beruf zu tun, wobei Melanie nicht ausschließt, dass sich das irgendwann ändert.

Mit 31 bekam Melanie durch Zufall ihre erste Nähmaschine, ein Erbstück, dass sie leider dann nicht zum Laufen bekommen hat. Doch irgendwie faszinierte Melanie der Gedanke mit der Nähmaschine eines Tages vielleicht sogar mal Kleidung zu nähen. In ihren Gedanken war Kleidung nähen unglaublich schwer und eher den professionellen Schneiderinnen vorbehalten. Dass sie das überhaupt eines Tages mal können würde, war für sie fast unvorstellbar!

Mittlerweile hat Melanie nicht nur eine Nähmaschine, sondern ein gut ausgestattetes Nähzimmer und näht fast ausschließlich Kleidung für sich.

Dieses Jahr hat sie das Nähen von Wohlfühlklamotten für sich entdeckt. Neben dem Sweatshirtkleid nach dem Schnitt „Frau Fannie“ von Schnittreif, gehört auch die Sweatjacke aus dem Buch „Ein Schnitt vier Styles“ von rosa p. zu der „Home Chic Kollektion“, die dieses Jahr die Freizeitbekleidung ablösen sollen. Die Kleidungsstücke werden dann wohl hauptsächlich am Wochenende getragen, doch vielleicht schmuggelt sich das ein oder andere bequeme Teil auch in die Arbeitsgarderobe – schließlich ist Sportwear Trend!

Bequem, aber auch modisch sind die verschiedenen Sweatshirts, die Melanie bereits genäht hat. Gerne kombiniert sie die Oberteile mit dem einzigen selbstgenähten Rock aus Webware, eine klare Lücke in ihrer me-made Garderobe. Dabei bleibt sie immer neugierig , probiert gerne verschiedene Schnittmuster aus und lernt immer wieder neue Nähtechniken.

Etwas, womit sie wohl vor einem Jahr nie gerechnet hätte ist, dass das Nähen von BHs irgendwann auch zu ihren Näherfolgen gehören würde. Über ihren ersten Versuch berichtete sie bereits in ihrem Blog. Mittlerweile hat Melanie schon verschiedene Schnitte ausprobiert, wie zuletzt das Modell „Shelley“ von Beverly Johnson.

Melanie liebt es sich mit neuen Ideen zu fordern. und neben der Home Chic Serie plant sie, sich auch mehr mit dem Nähen von Sportbekleidung zu beschäftigen. Es ist einiges zu beachten, wenn man Funktionsstoffe verarbeitet und ihre Expertise will Melanie in ihrem Blog mit euch teilen.

Reinlesen lohnt sich also!

Langsam macht sich Melanie auch schon Gedanken um ihre eigene Herbstgarderobe und so sind bei ihren Lieblingsstoffen zwei Herbstqualitäten dabei.
Walkloden 33Long Island Ornament 3Mantelstoff Janina 5

Im Blogporträt: Katherina von stitchydoo.blogspot.de

Die 32-jährige Katherina bloggt seit 2013 auf ihrem DIY- und Kreativblog Stitchydoo. Dort teilt sie ihre kreativen Projekte und Erfahrungen mit ihren Lesern und bleibt ihrem farbenfrohen Stil mit tollen Stoffkombinationen dabei immer treu. Im Blogporträt: Katherina von stitchydoo.blogspot.de Auf ihrem Blog zeigt die Kreative aus Konz alles, was mit Nadel und Faden so entsteht. Das sind genähte und gehäkelte Dinge querbeet: Taschen, Täschchen, Accessoires, Dekoratives und auch ein wenig Kleidung. Es macht Katherina besonders viel Spaß, schöne Stoffe, Farben, Muster und Materialien zu kombinieren. Schnelle Ergebnisse stehen für sie nicht im Vordergrund, sie genießt vielmehr den Prozess.

Zudem gehört es für Katherina auch dazu, am Ende eines Projektes darüber in ihrem Blog zu berichten, Erfahrungen zu teilen, ihr Fazit daraus zu ziehen und im besten Falle andere damit zu inspirieren, das Projekt auch auszuprobieren.

Der Blog ist ein Ausgleich zum Beruf und in erster Linie ein Hobby. Zwar besuchte Katherina einmal eine höhere Berufsfachschule für Textil und Modedesign und lernte dort viele Grundlagen, am Ende stand für sie dann aber auch fest, dass es beruflich in dieser Richtung nicht weitergehen soll.
Das Nähen, so die Kreative, sollte für sie ein Hobby bleiben und nicht zur Pflicht werden. Während sie dann ein Studium in einer anderen Fachrichtung begann, rückte das Nähen immer weiter in den Hintergrund, und für eine ganze Zeit verlor sie vollständig das Interesse daran.

Das änderte sich mit Mitte Zwanzig und wurde dann zur echten Leidenschaft. Für ihre erste Patchwork-Decke machte sich Katherina im Internet auf die Suche nach Ideen und Inspirationen und stieß auf diverse Handarbeitsforen und entdeckte die ersten Blogs.

Und seitdem sie Kreativblogs liest und Inspirationen nur so auf sie einprasseln, und spätestens seitdem sie selbst einen Kreativblog schreibt, fühlt sie sich ständig inspiriert und hat Lust kreativ zu werden.

Zuletzt hat Katherina gerade eine Tasche fertiggestellt und ist ganz verliebt in die Farb- und Musterkombination. Zudem entstand vor kurzem ein Shirt nach einem Schnitt von Lillesol&Pelle, das aktuell ihr Lieblingskleidungsstück ist. Es ist schlicht, passt zu fast jeder Gelegenheit und ist einfach super bequem. Da werden sicherlich noch weitere Shirts in anderen Farben folgen.

Im Moment häkelt Katherina abends an einem Dreieckstuch, das sie als dicken, gemütlichen Schal tragen möchte. Für den Herbst und Winter hat Katherina noch weitere Pläne, was sie nähen möchte: Es steht auch eine Patchwork Decke auf ihrer To-Do-Liste, doch da ist sie noch nicht in der konkreten Umsetzung, sondern sucht noch nach Stoffen und verschiedenen Mustern.

Sicherlich inspirieren sie diese Stoffe, schließlich hat sie diese selbst aus dem Sortiment von stoffe.de ausgesucht:
Free Spirit – Cosmo Weave 2Free Spirit – Pip 2Free Spirit – Winex 2

Im Blogporträt: Karin von dreikah.de

Auf den Namen ihres Blogs dreikah.de kam Karin durch die Tatsache, dass sie Karin K. aus K. ist – die perfekte individuelle Domain war also schnell gefunden. Im Juni 2013 fing sie an über ihre Hobbies – das Nähen und das Stricken – zu schreiben und mittlerweile ist das Bloggen über Genähtes zur Gewohnheit geworden.

Im Blogportrait: Karin von dreikah.de Besonders gerne am Bloggen mag Karin den Austausch mit Gleichgesinnten, die nicht unmittelbar in ihrer Nähe wohnen. So kann sie sich bei der Fachsimpelei über den perfekten Hosenschnitt oder die richtige Verarbeitung von Jerseystoffen mit anderen Näherinnen aus ganz Deutschland verbinden und lernt ständig dazu. Besonders in den Anfangsjahren ihrer wiederentdeckten Leidenschaft halfen ihr andere Blogs in vielerlei Hinsicht, denn dort fand sie detaillierte Beiträge zu Nähtechniken, die mit vielen anschaulichen Bildern immer wieder für Erkenntnis sorgten.

Als Teenager hatte Karin bereits viel genäht und als Jugendliche dann eine Phase des Bettlaken-Upcyclings gehabt, in der sie aus alten Bettlaken neue Kleidung nähte, die sie dann nach Lust und Laune einfärbte.

Während ihres Studiums und der anschließenden Phase mit Beruf und Kindererziehung kam das Nähen doch etwas kurz: So war die Pause fast 20 Jahre lang, bis Karin 2013 wieder durch eine Freundin angefixt wurde, sich vor die Nähmaschine zu setzen.

Zu Beginn des Bloggens waren sogar ihre beiden mittlerweile 12- und 14- jährigen Töchter dabei und teilten ihre eigenen Werke, doch nachdem bei beiden das Interesse etwas nachgelassen hat, ist Dreikah nur noch Karins Spielwiese.

Durch das Bloggen und diverse Sew alongs, an denen sie bereits teilgenommen hat, wagt sich die Hobbyschneiderin auch häufiger und schneller an fremde, herausfordernde Schnittmuster ran. Und mittlerweile moderiert sie sogar selbst einen Sew-Along, nämlich den Jacken-Sew-Along.

Besonders beliebt sind bei ihr jedoch Kleider, vor allem Kleider aus Jersey. Die sind schnell genäht und Jerseystoffe gibt es in vielen verschiedenen Mustern. Da findet sich für jede Saison das passende Stöffchen.

Aus dem Sortiment von stoffe.de gefallen Karin darum auch besonders folgenden Jerseystoffe:
Jersey Livia Flowers 2 Jersey Rings 3 Jersey Drop Dots 6

Im Blogporträt: Katharina von froebelina.de

Die 24-jährige Katharina studiert in Essen Bauingenieurwesen und liebt es, zum Ausgleich kreativ zu sein. Dabei näht und strickt sie besonders gerne und legt ein beeindruckendes Tempo vor. Allein in den letzten vier Wochen entstanden mehrere Kleider und Strickjäckchen, die die Studentin dann auf ihrem Blog präsentierte.

Im Blogporträt: Katharina von froebelina.de Katharina ist 1,86 m groß und das Schneidern ermöglicht es ihr, die Kleidung zu nähen, die ihr von der Stange nicht passt. Seit sie so ungefähr vor 1,5 Jahren mit dem Nähen angefangen hat, kauft sie nur noch Schuhe, Gürtel und Mützen, denn auf das Shoppen ganz verzichten kann sie doch nicht.

Der Startschuss für ihr neues Hobby Nähen fiel, als sie zu Weihnachten von den Eltern ihres Freundes eine günstige Nähmaschine bekam. Kurz davor hatte sie mit dem Stricken und Häkeln begonnen, und nach dem Motto „ Ich probier’s einfach mal!“ setzte sie sich dann auch mutig an die Nähmaschine und testete einfach mal, ob sie es schafft, ein tragbares Kleidungsstück zu fertigen. Durch das Lesen von Blogs war sie begeistert, was man alles mit der Nähmaschine machen kann, und da so viele Anfänger schnell tolle Nähergebnisse haben, war sie motiviert und sagt sich „ Das kann ich auch!“.

Von den ersten Ergebnissen begeistert, kaufte sie sich dann recht schnell hochwertigere Nähmaschinen und begann ihr Stofflager zu füllen. Heute geht sie immer noch gerne in Modeboutiquen shoppen, doch statt Kleidungsstücke zu kaufen, lässt sie sich dort eher zu neuen Nähprojekten inspirieren und kauft dann die passenden Stoffe in Läden, online oder auf Stoffmärkten. Neben Kleidung für sich näht Katharina oft auch Geschenke für Freunde und Familie. Gerade erst nähte sie eine Tasche für die Mutter ihres Freundes.

Sie ist nicht nur begeisterte Hobbyschneiderin, Katharina strickt auch leidenschaftlich gern. Momentan kann sie nicht genug Cardigans im Schrank haben, und so hüpft aktuell ein Jäckchen nach dem nächsten von ihren Stricknadeln wie z.B. das beliebte Strickjäckchen Miette.

Obwohl sie auch schon mehrere Schnittmuster gestaltet hat und ihr das Kreativsein viel Freude macht, will sie nach ihrem Studienabschluss, der in Kürze ansteht, auf jeden Fall im Bereich des Bauingenieurwesens arbeiten. Die kreativen Tätigkeiten will sie weiterhin als Hobby betreiben.

Für eins ihrer nächsten Projekte, wie zum Beispiel eine neue, perfekt sitzende Jeans, verwendet sie dann vielleicht einen dieser Stoffe aus dem Sortiment von stoffe.de:
Jersey So Retro 1 Jeans Punkte klein 2 Rellana – Merino fine (0213)

Im Blogporträt: Stefanie von squeakyswing.com

Die siebenundzwanzigjährige Stefanie arbeitet als Lehrerin, doch in ihrer Freizeit beschäftigt sie sich sehr gerne mit ihren Händen und ist dabei total kreativ. In ihrem Blog dreht sich alles um das Selbstgemachte – das können selbstgenähte Taschen oder Kleidungsstücke sein, aber auch Gekochtes und Gebackenes teilt die Schweizerin mit ihren Lesern.

Im Blogporträt bei stoffe.de: Stefanie von squeakyswing.com Ihr letztes selbstgenähtes Projekt war ein Sommerkleid aus einem Stoff der Free Spirit Kollektion, was sich wunderbar in ihren Kleiderschrank einfügt. Stefanie achtet bei der Auswahl ihrer Kleider und Schnittmustern für Kleider darauf, dass immer ein besonderes Detail, wie zum Beispiel ein süßer Kragen, hübsche Knöpfe, Schleifen oder lustige Prints dem Kleidungsstück ganz individuellen Charme geben. Zur Arbeit in der Schule passt dies allerdings nicht so gut und so kennen sie ihre Schüler meist nur in Jeans und T-Shirt.

Vor der Nähmaschine hat Stefanie selbst das erste Mal zu ihrer Schulzeit gesessen. Im Textilunterricht lernte sie die Nähmaschine zu bedienen und es entstanden einige tolle Projekte von denen ihr liebstes ein riesiger Plüschelefant und eine Jeanshose waren.

Momentan hat Stefanie mit dem Häkeln eines Cardigans angefangen, doch dies ist ein Projekt für das sie noch ein wenig Zeit investieren muss.
Eine selbstgehäkelte Granny Square Decke ziert schon ihr Schlafzimmer – ein Projekt, das sie ca. 2 Jahre begleitete und was sie im Februar endlich fertig stellen konnte.

Neben dem Häkeln und Nähen von Kleidungsstücken wagt sich Stefanie aber auch furchtlos an die Verarbeitung von angeblich schwierigen Materialien und hat vor kurzem eine tolle Tasche aus Kunstleder genäht, die sie nun beinahe täglich begleitet. Aus demselben Kunstleder ist auch ein neues Case für ihr iPad entstanden.

Am liebsten näht Stefanie jedoch mit Blumenstoffen und hat einige bei stoffe.de gefunden, die ihr sehr gut gefallen.
Georgette Bologna 1 Duplex Flowers 8 Jersey Wild Rose 2

Im Blogporträt: Jenny von exclamation-point.de

Jenny aus Stuttgart bloggt seit 2005 auf ihrem Blog „Exclamation Point“, zu Deutsch „Ausrufezeichen“. Wie sie damals zu ihrem Blognamen kam, weiß sie mittlerweile gar nicht mehr, doch er passt perfekt zu ihrer persönlichen Kleidungsstil.

Im Blogporträt: Jenny von exclamation-point.de Jenny mag knallige Farben, vor allem Rot. Sie trägt gerne Hüte mit Federn, Fliegen, Herrenwesten, große Muster und Broschen oder Anstecker, die sie entweder selbst bastelt oder im Second Hand ersteht.

Was sie nicht im Laden findet, das näht die kreative Handwerksliebhaberin selbst. Nähen ist für sie das „Goldene Handwerk“ und auf ihrem Blog teilt sie gerne ihre Erfahrungen mit alten oder neuen Nähtechniken, die das Nähen vereinfachen und jedem Kleidungsstück eine tolle Optik geben. Sie hat außerdem ein Faible für Papier, Scrapbooking, Moodboards und hält erinnerungswürdige Dinge gerne mit vielen Ausschmückungen fest, wie zum Beispiel ihre Rezeptsammlung.

Jenny hat schon als Kind Sachen für ihre Kuscheltiere genäht, da allerdings noch von Hand. Sie war ein richtiges Bastel-Kind und hat sogar einmal zusammen mit ihrer besten Grundschul-Freundin ein Theaterstück geschrieben, das die beiden vor der Klasse mit selbstgehäkelten Fingerpuppen aufgeführt haben – mit musikalischer Begleitung ihrer Blockflöten. An der Nähmaschine, die ihre Mutter sich zur Hochzeit gekauft hat, saß Jenny wahrscheinlich mit 14 das erste Mal. Sie war total Punk und hat ihre Bandshirts umgenäht und mit Einsätzen in allen möglichen Farben und Drucken versehen. Nach und nach entstanden dann erste größere Projekte, zum Beispiel ein Rock passend zum Cover des Albums „Planet Punk“ von die ärzte.

Als die Punkphase abgeebbt ist, hat sie sich anderen Dingen gewidmet und ihre Liebe fürs Theater entdeckt, das in ihrer Rangliste noch vor dem Nähen steht und ihre absolut größte Leidenschaft ist. Jenny war sehr aktiv in der Theater-AG ihrer Schule und hat auch, nachdem sie Abi gemacht und die Schule verlassen hatte, Kostüme genäht und mit Regie geführt.

Ihr liebstes Kleidungsstück ist ganz simpel: eine stretchige Jeans in knalliger Farbe. Im Alltag mag Jenny es praktisch und unkompliziert. Kleidung sollte für sie bequem und pflegeleicht sein, daher näht sie in alle Röcke und Kleider (auch gekaufte Exemplare) Taschen ein.

Als nächstes Nähprojekt steht keine konkrete Idee fest, doch ein paar unfertige Projekte warten noch auf Vollendung. Jenny hält ihre Ideen in einem Skizzenbuch fest, sodass sie immer wieder nachschauen kann, was sie für Ideen hat.

Vielleicht inspiriert sie ja der ein oder andere Stoff von stoffe.de zu einem neuen Projekt. Aus dem Sortiment gefallen ihr besonders diese drei Stoffe:
Wool Mix Ede 10 Free Spirit - Aztec Ikat 1 Maharani 1

Im Blogporträt: Sabine von langsame-schildkroete.blogspot.de

Ihr Blog heißt zwar „langsame Schildkröte“, doch langsam ist Sabine sicherlich nicht. Neben ihrem Hobby Nähen läuft sie regelmäßig Marathon und berichtet von ihren Läufen auch auf ihrem Blog. Die meisten Beiträge drehen sich jedoch um das Nähen und Stricken.

Im Blogporträt bei stoffe.de: Sabine von langsame-schildkroete.blogspot.de In ihrer Kindheit wurde Sabine von ihrer Mutter „benäht“, die alle Wünsche nach individueller Kleidung erfüllte, sodass Sabine immer die schönsten Kleidchen und zueinander passende Ensembles tragen konnte. Mit 16 oder 17 fing sie dann an, selbst Interesse für das Nähen zu entwickeln. Erst unter Anleitung ihrer erfahrenen Mutter und später dann alleine brachte sie sich die Grundlagen und Kniffe des Nähens bei: Seitdem ließ sie das Hobby nicht mehr los.

Vor ein paar Jahren entdeckte Sabine dann die Nähblogs und beschloss 2010, mit einem eigenen Blog ihre Nähwerke der Nähcommunity zu zeigen. Der Austausch zu unterschiedlichen Schnittmustern und Stoffen gefällt ihr sehr gut, und sie liebt den Gemeinschaftsaspekt des Bloggens. So helfen ihr die Leser, wenn sie einmal ein Schnittmuster sucht, oder geben Stoff- und Verarbeitungstipps bei neuen Projekten. Ohne das Bloggen würde Sabine ein Austauschpartner zu ihrem Lieblingshobby fehlen!

Ihre letzten Nähprojekte waren allesamt Jerseykleider nach dem Schnitt „Ajacco“ von der Schnittquelle. Sabine liebt bunt gemusterte Jerseys, die auch mal sehr extravagante Prints zieren dürfen. Ein Beispiel dafür ist eins ihrer letzten Kleider mit einem Papagei und Eulen im Wald aus Digitalprintjersey. Momentan sind die Ajacco Kleider auch ihre Lieblingskleidungsstücke, doch bei der Vielzahl von neuen Röcken und Kleidern, die der Nähmaschine „entspringen“, ist es schwer für Sabine, ein einziges Lieblingsstück zu benennen. Für den Winter ist das einfacher, da gibt es ihren Winterwalkmantel, den sie beim Wintermantel Sewalong 2012 genäht hat.

Für eine Familienfeier plant Sabine gerade ein Outfit bestehend aus Kleid und Jacke, das sie dann natürlich auch auf dem Blog präsentieren wird. Für weitere sommerliche Outfits wird sie vielleicht einen dieser Stoffe aus dem Sortiment von stoffe.de verwenden:
Free Spirit - Lineage 2 ROWAN - Cascades 4 Jersey Digital Fox

Im Blogporträt: Pauline von punktiert.blogspot.de

Ihr kennt das Label Klimperklein vielleicht schon, denn Pauline veröffentlicht unter diesem Namen seit einigen Jahren regelmäßig E-Books und auch Freebooks – ein Beispiel dafür sind ihre beliebten Knotenmützchen. Auf ihrem Blog mit demselben Namen dokumentiert Pauline die Entstehung der E-Books, zeigt ihre aktuellen, selbstgenähten Projekte und ruft zu Probenähaktionen für neue Schnittmuster auf.

ezebee Nähen und das Entwerfen von Schnittmustern ist schon immer das Hobby von Pauline gewesen. Bereits als kleines Mädchen saß sie zusammen mit ihrer Mutter vor der Nähmaschine und nähte glitzernde Kleider für ihre Barbiepuppen und einen klassischen Anzug für ihren Ken.

Heute ist das Schnittmustererstellen ihr Beruf. Ein Beruf, mit dem sie nicht nur sich selbst eine Freude machen kann, sondern auch ihren Kindern, die die Probemodelle als Erste auf die Tragbarkeit testen dürfen.

So entstehen neben den Modellen, die dann in ihrem Dawanda Shop als E-Book verkauft werden, auch immer mal Modelle, deren Schnittmuster es erst später online zu erwerben gibt. Als letztes Modell machte sich Pauline an ein Kleidchen aus einem gewebten Stoff, da sie selbst als Kind solche Kleider liebte. Auch ihre Tochter ist von dem „Mädchenkleid“ ganz begeistert. Vielleicht wird es also das nächste Schnittmuster von Klimperklein?

Ab und zu kommt Pauline auch dazu, für sich selbst etwas Neues zu nähen. Ihr letztes Nähprojekt war ein Jerseykleid mit Wiener Nähten im 50s Stil, das sie für ihre eigenen Körpermaße konstruiert hat. Mit Jersey arbeitet Pauline sehr gerne, denn auch ihre anderen Lieblingskleider, wie zum Beispiel das Snöboll-Kleid oder ein Kleid mit Punkten sind aus dem dehnbaren Stoff. Momentan hat Pauline jedoch die gewebten Stoffe wieder für sich entdeckt und plant weitere Kleidchen für ihre Tochter, lässige Oberhemden für ihre Söhne und vielleicht auch ein Hemd für ihren Mann.

Für ihre nächsten Projekte wird sie dann womöglich einen dieser Stoffe aus dem Sortiment von stoffe.de verwenden:

Chambray Denim Jersey Sanni Big 14 Denim Blue&White 2

Im Blogporträt: Lisbeth von youandiheartdiy.blogspot.de

Auch in diesem Jahr wollen wir euch wieder interessante Blogs und die dazugehörigen Blogger vorstellen. Den Anfang macht Elisabeth vom Blog You and I heart DIY, die neben ihrem Blog auch tolle Youtube Videos auf ihrem eigenen Kanal LizorLizzy veröffentlicht.

Im Blogporträt bei stoffe.de: Lisbeth von youandiheartdiy.blogspot.de Elisabeth ist gelernte Maßschneiderin und konnte ihr Hobby zum Beruf machen. Momentan macht die Studentin der Kostümgestaltung an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden ein dreimonatiges Praktikum in London und lernt dort die feine Art der britischen Schneiderkunst kennen. Natürlich teilt sie ihre Abenteuer in der britischen Metropole mit ihren Bloglesern und auf Instagram kann man ihre Erfahrungen direkt miterleben.

Lisbeth liebt das Nähen und besonders fasziniert sie die Arbeit an Kostümen für Theater-, Ballett-, Oper- oder Filmproduktionen. Wie aus einer Zusammenarbeit Vieler ein Gesamtkunstwerk entsteht, ist unglaublich schön und wird von ihr sehr bewundert. Ein Theaterstück oder ein Film sind ohne Kostüm unvorstellbar und beim Zuschauen achtet die kreative Nähbloggerin auf jedes kleinste Detail der Kostüme.

Aber auch in ihrer Freizeit kann sie die Finger nicht von der Nadel lassen und dann näht sie gerne kleine Dinge oder probiert liebend gerne neue Techniken aus. Lisbeth saß selbst das erste Mal mit 14 Jahren vor der Nähmaschine, weil sie sich ein eigenes Cosplaykostüm nähen wollte. Ab da begann sie mit Begeisterung sich immer mehr für das Nähen und Basteln zu interessieren und so war dann auch schnell klar, dass sie nach der Schule noch mehr über das Schneidern lernen möchte. Mit der Ausbildung zur Maßschneiderin lernte sie viel über Schnittkonstruktion und die verschiedenen Nähtechniken. Und heute ist es für sie immer noch eines der schönsten Gefühle etwas mit seinen eigenen Händen geschaffen zu haben und dieses wundervolle Gefühl möchte sie mit ihren Bloglesern und Zuschauern teilen.

Als Maßschneiderin lernte Elisabeth das Nähen von komplizierten Kleidungsstücken wie Blazer, Kostüme und Anzüge kennen. Ihr liebstes Kleidungsstück, das sie gerne für sich selbst näht, sind allerdings Kleider. Mit der Schnittführung eines Kleides hat sie tausend Möglichkeiten und es bietet für den Nähprofi vielleicht die größte kreative Freiheit, weil sie nur mit diesem einen Kleidungsstück komplett bekleidet ist und nicht zwangsweise etwas dazu kombinieren muss. Für eine Frau ist es wohl immer das Kleid, das einem am meisten bedeutet und das einen gut aussehen lässt, ob als kleines Schwarzes, leichtes Sommerkleidchen oder als Hochzeitskleid.

Aus dem Sortiment von stoffe.de gefallen Lisbeth darum besonders gut diese romantischen Baumwollstoffe, die sich für Kleider, Blusen oder kleine Nähideen eignen:
Tilda Mini Spot 4 Tilda Kitchen Stripe 1 Tilda Stine 2

Im Blogporträt: Lina von linababedierste.blogspot.de

Linas genähte Kleidungsstücke sind echte „Herzenssachen“ und so kam auch der Name ihres Blogs zu Stande. Die kreative Bloggerin näht mit viel Herzblut und so behält sie die meisten ihrer genähten Modelle am liebsten selbst.

20% Rabatt auf alle Stoffe bei stoffe.de Vor fast sieben Jahren startete Lina ihren Blog, um mit anderen Nähbegeisterten ihr Hobby zu teilen, Ideen und Anregungen zu finden und natürlich auch abzuschauen! Zuerst nähte sie hauptsächlich Bekleidung für ihre Tochter, mittlerweile auch wieder ganz „eigennützig“ für sich selbst. Anfangs traute sie sich nicht die genähten Modelle auch der breiten Öffentlichkeit zu zeigen, doch seitdem sie eine sehr gute Kamera besitzt und auch immer mehr und gerne vor der Kamera steht, präsentiert sie ihre Modelle im Blog und bei wöchentlichen Blogaktionen.

Nähen ist eigentlich ein reines Hobby, doch seit einiger Zeit veranstaltet Lina in ihrer Freizeit Nähkurse und gibt anderen Nähanfängern ihre mit den Jahren erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten weiter.

Das erste Mal saß Lina schon als kleines Kind vor einer Nähmaschine: Ihre Oma war Modistin (Hutmacherin) und hatte in der Küche eine pedalbetriebene Nähmaschine stehen. Als Kind ist Lina quasi täglich bei ihr gewesen und hat oft mit ihr zusammen an der Maschine gesessen. Sie liebte das Fußtretbrett und war immer völlig fasziniert von der Funktion der Nähmaschine. Allerdings durfte sie alleine das gute Stück nicht benutzen!

Als Teenager in den Achtzigern belegte sie dann einige Nähkurse und mit 16 Jahren bekam sie ihre erste eigene Nähmaschine. Diese begleitet Lina dann sehr viele Jahre. Seit der Geburt ihrer Tochter hat die kreative Mutter das Nähfieber richtig gepackt! Besonders gerne näht sie momentan für sih selbst aus japanischen Schnittbüchern, wie zum Beispiel ihr letztes Modell aus dem Buch „drape drape 2“.

Bücher über das Nähen, Sticken und Applizieren besitzt Lina sehr viele. Darum stellte sie sich 2011 einer Challenge und nähte jeden Monat mindestens ein Projekt aus einem ihrer Nähbücher. Das Applizieren erfüllt Lina immer noch mit Leidenschaft und sie verschönert so oft gekaufte Shirts für ihre Tochter mit individuellen Motiven.

Jetzt im Herbst wird Lina wieder mehr Zeit im Haus vor ihrer Nähmaschine verbringen und vielleicht ein neues Jerseykleid nähen. Letztes Jahr fand sie in der Vorweihnachtszeit sogar die Zeit beim Weihnachtskleid Sew-Along mitzumachen und nähte ein elegantes Kleid aus Romanitjersey.

Einer ihrer Lieblingsstoffe aus dem Sortiment von stoffe.de ist deswegen auch ein Romanitjersey mit Rauten:
Romanit Raute 1 Webband Chevron 7 (20) Jersey Drop Stripes 21