Im Blogporträt: Vanessa von sauber-eingefaedelt.blogspot.de

Nähen, das ist die Leidenschaft von Vanessa und auf ihrem Blog „Sauber eingefädelt“ teilt die Hamburgerin ihre Passion mit anderen Nähbegeisterten. Seit 2014 hat die junge Mutter den Blog zu ihrem Hobby gemacht und ist mittlerweile auch schon mit verschiedenen Nähanleitungen in Zeitschriften vertreten gewesen.

Im Blogporträt: Vanessa von sauber-eingefaedelt.blogspot.de

Eins ihrer letzten Projekte war eine Wickeltasche mit Wickelmatte, das sie für die Zeitschrift „Baby Maschenmode“ aus dem OZ-Verlag produzierte. Die Mutter von zwei quirligen Jungs ist eine echte Taschenexpertin und findet immer neue Varianten von praktischen und hübschen Taschenmodellen.

Gelegentlich findet man auf ihrem Blog aber auch Anleitungen und Ideen für Kissen, Babyaccessoires oder Homeaccessoires wie beispielsweise Stoffkörbe. Das Nähen war für Vanessa zunächst ausschließlich Hobby, ist aber inzwischen zu einer Berufung für sie geworden. Das Schreiben hat sie gelernt, denn sie ist beruflich Redakteurin. Ursprünglich für Europas größtes Gartenmagazin journalistisch unterwegs hat sie nun das Nähen gepackt. Nähen und Gärtnern scheint zunächst einmal sehr weit voneinander entfernt zu sein, letztendlich sind es aber beides Hobbys, bei denen man etwas Schönes mit seinen Händen schafft und die Beschäftigung für Entspannung sorgt.

Kleidung nähen ist nichts für Vanessa, dafür fehlt ihr die Zeit, doch Deko-Gegenstände und besonders Taschen, das ist ihr Ding!
Ihr Nähspektrum konzentriert sich hauptsächlich auf Begleiter für den Alltag. Sie kleidet sich am liebsten mit einer selbstgenähten Tasche.

Vor fast genau sechs Jahren saß Vanessa das erste Mal vor einer Nähmaschine. Sie brauchte damals ganz dringend Lätzchen für ihren Sohn, die gut am Hals abschlossen. Da die junge Mutter so etwas im Handel nicht gefunden hatte und das Nähen per Hand auch nicht das Richtige war, hat sie sich für einen Nähkurs angemeldet und von da an jeden Tag genäht. Seit diesem Zeitpunkt packte sie das Nähfieber und ist bis heute nach jedem fertigen Projekt immer noch total begeistert, was man mit einer guten Idee, ein bisschen Stoff und einer Nähmaschine zaubern kann. Und darüber auf ihrem Blog zu schreiben, ist für Vanessa fast genauso beglückend, wie das Nähen selbst.

Auch im Sortiment von stoffe.de fand Vanessa tolle Stoffe, die sie zu neuen kreativen Ideen anregen. Wie zum Beispiel diese Auswahl:
Figaro 7Long Island Flower 1SCHÖNER WOHNEN – Birdie 4

Im Blogporträt: Katherina von stitchydoo.blogspot.de

Die 32-jährige Katherina bloggt seit 2013 auf ihrem DIY- und Kreativblog Stitchydoo. Dort teilt sie ihre kreativen Projekte und Erfahrungen mit ihren Lesern und bleibt ihrem farbenfrohen Stil mit tollen Stoffkombinationen dabei immer treu. Im Blogporträt: Katherina von stitchydoo.blogspot.de Auf ihrem Blog zeigt die Kreative aus Konz alles, was mit Nadel und Faden so entsteht. Das sind genähte und gehäkelte Dinge querbeet: Taschen, Täschchen, Accessoires, Dekoratives und auch ein wenig Kleidung. Es macht Katherina besonders viel Spaß, schöne Stoffe, Farben, Muster und Materialien zu kombinieren. Schnelle Ergebnisse stehen für sie nicht im Vordergrund, sie genießt vielmehr den Prozess.

Zudem gehört es für Katherina auch dazu, am Ende eines Projektes darüber in ihrem Blog zu berichten, Erfahrungen zu teilen, ihr Fazit daraus zu ziehen und im besten Falle andere damit zu inspirieren, das Projekt auch auszuprobieren.

Der Blog ist ein Ausgleich zum Beruf und in erster Linie ein Hobby. Zwar besuchte Katherina einmal eine höhere Berufsfachschule für Textil und Modedesign und lernte dort viele Grundlagen, am Ende stand für sie dann aber auch fest, dass es beruflich in dieser Richtung nicht weitergehen soll.
Das Nähen, so die Kreative, sollte für sie ein Hobby bleiben und nicht zur Pflicht werden. Während sie dann ein Studium in einer anderen Fachrichtung begann, rückte das Nähen immer weiter in den Hintergrund, und für eine ganze Zeit verlor sie vollständig das Interesse daran.

Das änderte sich mit Mitte Zwanzig und wurde dann zur echten Leidenschaft. Für ihre erste Patchwork-Decke machte sich Katherina im Internet auf die Suche nach Ideen und Inspirationen und stieß auf diverse Handarbeitsforen und entdeckte die ersten Blogs.

Und seitdem sie Kreativblogs liest und Inspirationen nur so auf sie einprasseln, und spätestens seitdem sie selbst einen Kreativblog schreibt, fühlt sie sich ständig inspiriert und hat Lust kreativ zu werden.

Zuletzt hat Katherina gerade eine Tasche fertiggestellt und ist ganz verliebt in die Farb- und Musterkombination. Zudem entstand vor kurzem ein Shirt nach einem Schnitt von Lillesol&Pelle, das aktuell ihr Lieblingskleidungsstück ist. Es ist schlicht, passt zu fast jeder Gelegenheit und ist einfach super bequem. Da werden sicherlich noch weitere Shirts in anderen Farben folgen.

Im Moment häkelt Katherina abends an einem Dreieckstuch, das sie als dicken, gemütlichen Schal tragen möchte. Für den Herbst und Winter hat Katherina noch weitere Pläne, was sie nähen möchte: Es steht auch eine Patchwork Decke auf ihrer To-Do-Liste, doch da ist sie noch nicht in der konkreten Umsetzung, sondern sucht noch nach Stoffen und verschiedenen Mustern.

Sicherlich inspirieren sie diese Stoffe, schließlich hat sie diese selbst aus dem Sortiment von stoffe.de ausgesucht:
Free Spirit – Cosmo Weave 2Free Spirit – Pip 2Free Spirit – Winex 2

Im Blogporträt: Svenja von frleinpusteblume.wordpress.com

Seit knapp einem Jahr bloggt Svenja über alles rund ums Nähen, DIY und Selbermachen. Aber auch andere Themen wie Reisen, Fotografie und ihr Alltag werden auf ihrem Blog aufgegriffen, darum hat sie auch ihren Blogtitel vor kurzem von „Frl. Pusteblume“ zu „Puste – DIY & Travel“ geändert. So wissen die Leserinnen und Leser von Svenja gleich, was sie erwartet. Im Blogporträt: Svenja von frleinpusteblume.wordpress.com Bisher ist das Bloggen lediglich ein Hobby von Svenja, denn sie ist noch Studentin. Ihr macht das Schreiben und Veröffentlichen im Internet aber so viel Spaß, dass sie sich auch vorstellen kann, darin in Zukunft noch mehr ihrer Zeit zu investieren. Zunächst hat aber natürlich das Studium Vorrang!

Mit dem Nähen begann Svenja vor rund drei Jahren, als sie zu ihrem Geburtstag eine Nähmaschine geschenkt bekam, die sich sehr gewünscht hatte. Sie hatte schon immer viele Ideen, wie sie ihre Kleidung selbst gestalten wollte, doch bis dato war in ihrer Familie leider keine Nähmaschine vorhanden.

Natürlich klappte am Anfang nicht alles gleich so, wie Svenja sich das vorgestellt hatte, aber mit der Zeit, viel Übung und viel Recherche on- und offline brachte sie sich selbst das Nähen bei. Allerdings sagt sie selbst, dass sie immer noch im Lernprozess ist. Das können wir auch alle auf ihrem Blog mitverfolgen, denn sowohl ihre Fortschritte als auch ihre Niederlagen schildert sie dort sehr sympathisch – auch eine Bloggerin ist schließlich nicht perfekt!

Am Anfang ihrer Nähkarriere fand Svenja viel Inspiration in Bettwäschemustern. Sie hat ein Faible für Muster und besonders bei der Bettwäsche aus den 70er Jahren gefielen ihr sehr die Retrodesigns und die bunten Farben. Mittlerweile ist sie aber dazu übergegangen, sich von schöner Meterware inspirieren zu lassen – da kann sie auch mal einen Meter nachkaufen, wenn ihr der Stoff sehr gut gefällt und er sich einfach verarbeiten lässt.

In Sachen Mode ist Svenja sehr unkompliziert, denn sie trägt einfach das, was bequem ist. Mittlerweile sind das am liebsten ihre selbstgenähten Sachen, wie zum Beispiel Kleider oder Oberteile. Aber zu ihrem Standard-Outfit gehören in der Regel Jeans, T-Shirt und eine Jacke.

In letzter Zeit hat sich Svenja viel mit einem Näh-Projekt für eine Zeitschrift beschäftigt: In dem DIY-Extraheft der „Mädchen“ wird demnächst eine Anleitung von ihr für einen einfach zu nähenden Rucksack zu sehen sein. Svenja plant aber noch eine variantenreichere Umsetzung als größeres E-Book.

Meistens entstehen ihre Projekte recht spontan. Wenn sie zum Beispiel einen schönen Stoff entdeckt, dann entwickelt sich quasi ganz von selbst in ihrem Kopf eine dazu passende Idee. Anschließend tüftelt Svenja so lange an Schnitt und Konstruktionsweise herum, bis sie zufrieden ist und der Schnitt auch von anderen einfach nachgenäht werden kann. Neben ihren selbst konstruierten Schnitten greift sie aber auch gerne auf die Schnittmuster vom Kreativlaborberlin und Pattydoo zurück. Die kreativen Köpfe dahinter kennt sie schließlich auch persönlich.

Im Sortiment von stoffe.de konnte Svenja nach Herzenslust stöbern und fand schnell mehrere Stoffe, die ihr besonders gut gefallen und sie gleich zu weiteren Nähideen inspirieren:
Kunstleder London 4Jacquard Jersey Retro 1Outdoor Boston 1

Im Blogporträt: Sarah von maedchenkram3583.blogspot.de

Ihren Blog Mädchenkram bezeichnet Sarah selbst als Gemischtwarenladen, denn heutzutage bloggt sie über alles, was sie begeistert. Das können aktuelle Näh-Projekte, DIY-Anleitungen, Ausflüge, vegane Rezepte, Kuchen, gute Bücher sein – einfach alles, was ihr aktuell gefällt oder gerade in den Sinn kommt. Im Blogporträt: Sarah von maedchenkram3583.blogspot.de Als Sarah den Blog 2008 neu gestartet hat, war er ursprünglich als Hobby-Näh-Blog gedacht. Zunächst zeigte sie auch fast ausschließlich ihre ersten genähten Teile, wie zum Beispiel Täschchen und Kissenbezüge.

Vor einiger Zeit eröffnete Sarah auch einen Dawanda-Shop, in dem sie Kosmetiktäschen, Schlüsselbänder und Broschen – Mädchenkram eben - verkauft. Mittlerweile ist der Blog auch zu einer Plattform geworden, die Produkte, die sie in ihrer kleinen Nähwerkstatt zuhause anfertigt, vorzustellen und den Kontakt mit ihren Kunden zu pflegen.

Mit dem Nähen hat Sarah schon als Kind begonnen. Ihre Mutter und auch die Oma haben beide viel genäht, und Sarah hat ihnen früher schon gerne über die Schulter geguckt. In der Schule nahm sie dann an einer Textil-AG teil, in der sie ihr erstes Stofftier, eine Ente, genäht und einige Patchwork-Grundtechniken gelernt hat. Als Teenie war der Karneval immer wieder Anlass, die Nähmaschine rauszuholen und kreativ zu werkeln. Auch heute näht Sarah immer noch gerne Kostüme – aber nun für ihre eigene Tochter! Im letzten Jahr musste es ein Einhornkostüm werden, und das süße Kostüm war der Traum eines jeden Einhorn-Fans!
Sarah macht es Spaß, ihre Tochter Leni mit immer neuen Kleidern, Tops und Röcken zu benähen – dabei liebt sie es bunt und mit kindgerechten Mustern. Oft vernäht sie Jersey oder Sweatshirt-Stoffe, wie zum Beispiel bei einem ihrer letzte Projekte, einem Raglan Sweatshirt.

Für den Herbst plant sie weitere Langarmshirts, sowohl für sich selbst als auch für Leni, und eine weitere Sofa-Kuschel-Decke. Zudem näht sie aktuell zwischendurch immer wieder einen Turnbeutel für die Aktion Sew a smile, die Flüchtlinge mit selbstgenähten, individuellen Turnbeuteln begrüßen und ihnen so den Start im neuen Land verschönern sollen.

Am liebsten vernäht sie Stoffe aus den Kollektionen befreundeter Designerinnen und liefert damit gleichzeitig Verarbeitungsbeispiele.

Basics findet sie auch bei stoffe.de. Da gefallen ihr besonders diese Standardstoffe:
Sweatshirt Glatt 33Jersey Stripes 2Baumwolljersey Medium 23

Im Blogporträt: Jessica von kinnertied.de

Sie bastelt schon ihr ganzes Leben lang und hat ihre Leidenschaft für alles Kreative zum Beruf gemacht. Die Bloggerin und Buchautorin Jessica von kinnertied.de hat sich Anfang des Jahres mit einer Produktionsfirma zusammengetan und veröffentlicht jede zweite Woche ein neues Video mit kreativen Ideen. Im Blogporträt: Jessica von kinnertied.de Der Schwerpunkt liegt dabei auf Bastelideen, die für und mit Kindern umgesetzt werden können. Vom Malen mit Seifenblasen bis zum Nähen eines Mobilés finden sich eine Vielzahl an Projekten, die stets super easy nachzumachen sind.

Manchmal kann Jessica gar nicht glauben, dass sie ihre Leidenschaft nun als echten Vollzeitjob ausleben und mit ihrer riesigen Sammlung an Pappen, Stoffen, Glitzer und Stempeln den ganzen Tag verbringen darf. Angefangen hat die Liebe zum Selbermachen, als Jessica ungefähr sieben Jahre alt war: Sie experimentierte mit Schlauchkleidern – die noch unbequem und nicht wirklich alltagstauglich waren. Aber mit den Jahren lernte die kreative Innenarchitektin, wie man das Nähen und andere verschiedene Kreativtechniken richtig macht. Bevor sie sich ganz dem Basteln verschrieb, studierte sie erstmal Innenarchitektur, da sie auch dort ihre Liebe zu Stoffen, Formen und Farben ausleben konnte.

Danach arbeitet sie in verschiedenen Jobs, schrieb Bücher und bastelte an Ideen für Zeitschriften und Verlage, bevor sie sich mit Kinnertied selbstständig machte. Besonders im letzten Jahr konnte die Hamburgerin ihre kreativen Ideen in vielen Zeitschriften, wie zum Beispiel der Leben&Erziehen oder Eltern, veröffentlichen.

Jeden Tag neue Ideen auszubrüten, das geht nur, wenn man immer am Puls der Zeit ist. Jessica holt sich ihre Inspiration deshalb aus vielen verschiedenen Ecken, aber vor allem in der Beschäftigung mit Kindern ihrer Freunde und der Familie. Da entstehen viele Ideen von ganz alleine, zumal bei den Anleitungen von Jessica immer der Spaß im Vordergrund steht. Sie möchte, dass Kinder und Eltern beim Basteln einfach ganz viel Freude miteinander haben und eine schöne Zeit verbringen können.

Obwohl sie sehr viel Zeit mit Projekten für Kinnertied verbringt, näht die bald 30-Jährige immer wieder kleine und große Projekte nur für sich selbst. Vor kurzem entstand ein Tüllrock, und demnächst plant Jessica ein schönes Haarband aus Perlen und Spitzenresten.

Für weitere Ideen wird sie dann vielleicht einen dieser Stoffe aus dem Sortiment von stoffe.de verwenden:
Tüll Paillette Stretch Riesenpailletten 2 Jersey Ostsee 3

Im Blogporträt: Katrin von frauvau.blogspot.de

In der Hauptsache geht es in Katrins Blog Frau Vau um das Nähen, denn das ist ihr liebstes Hobby. Zwar strickt, backt und kocht sie auch gern, doch in ihrem Blog dreht sich meist alles rund um‘s Nähen. Im Blogporträt: Katrin von frauvau.blogspot.de Der Blog ist aktuell reines Hobby, aber er ergänzt ihren routinierten Hauptjob im Büro gut um eine kreative Komponente. Denn ohne sich kreativ auszuleben, würde Katrin etwas fehlen. Einen Ausflug in die professionelle Kreativwelt hat Katrin auch schon gemacht, denn sie durfte Schnitte in einer (amerikanischen) Zeitschrift veröffentlichen und hat dafür die Schnitte erstellt, die Anleitungen geschrieben und das Modell für das Heftfoto genäht. Ob ihr jedoch die Arbeit in einem Verlag, in dem sie ständig kreativ sein muss, gefallen würde, das kann sie momentan noch nicht sagen. Erstmal möchte Katrin weiterhin kreativ sein und sich neue Dinge ausdenken, wenn sie Lust darauf hat und sich inspiriert fühlt. Sie hat einfach Spaß daran, etwas mit ihren Händen zu schaffen. Aus einem Stück Stoff oder einem Garnfaden Neues entstehen zu lassen, macht ihr große Freude.

Schon als Neun- oder Zehnjährige hat sie die ersten eigenen Nähversuche an der Maschine ihrer Tante unternommen. Vorher durfte sie unter Aufsicht die Maschine ihrer Mutter benutzen, und dort entstanden dann die ersten Kleidungsstücke für ihre Barbies. Ihre Mutter vertraute Katrin einfach und war überzeugt, dass ihr Kind das schon schaffen würde – und so traute Katrin sich auch immer mehr zu.

Mittlerweile näht sie nicht mehr Kleidung für Barbies, sondern Kleidung für sich selbst. Auch wenn sie sagt, dass ihr Lieblingsoutfit eigentlich aus Jeans und Bluse besteht, so näht sie doch immer mehr Kleider und Röcke, die in ihrer Garderobe noch fehlen. Und jetzt im Sommer fühlt sie sich in luftigen Kleidern auch ganz wohl – erst im Herbst werden dann die zahlreichen Blusen erneut mit Jeans ausgeführt. Dennoch: Immer wieder macht Katrin Pläne für ihre Garderobe, die dann aber genauso schnell wieder verworfen werden, wenn sie eine andere Idee hat oder ihr ein anderer schöner Stoff über den Weg läuft.

Ihr nächstes Projekt wird vermutlich ein Zweiteiler, den sie nach einem japanischen Nähbuch nähen möchte. Das Probemodell aus Nessel ist schon fertig, jetzt muss Katrin es nur noch aus ihrem gewünschten Stoff umsetzen.

Doch wer weiß: Vielleicht ist ihr beim Aussuchen ihrer Lieblingsstoffe auf stoffe.de schon ein anderer schöner Stoff über den Weg gelaufen, den sie nun als nächstes verarbeiten will? Hier ist ihre Auswahl!
Blusenstoff Bubbles 2 Jersey Stripes 2 Dots in a line 1

Im Blogporträt: Ann-Kathrin von fräuleinemmama.de

Ihre elf Monate alte Tochter Emma war der Grund, warum Ann-Kathrin mit dem Bloggen auf Fräulein Emmama anfing. Kreativ ist sie jedoch schon immer, und auch vor ihrer Elternzeit gehörten das Nähen, Häkeln und Basteln zu ihren liebsten Beschäftigungen neben ihrem Job als Heilpädagogin in einer Frühförderstelle. Im Blogporträt: Ann-Kathrin von fräuleinemmama.de Doch erst nach der Geburt ihrer Tochter fand sie die Zeit, über all dies auch in einem Blog zu berichten. Das Nähen ist unter all den kreativen Techniken ihre Lieblingsbeschäftigung: Mittlerweile besitzt die 28-jährige Anni, wie sie sich im Blog nennt, ganze vier Nähmaschinen. Von einer praktischen Overlock bis hin zu einer Nähmaschine mit Stickmodul ist alles dabei, was das Nähen noch schöner macht. Und ihr herzallerliebster Ehemann hat Anni sogar einen XXL-Zuschneidetisch gezimmert, mit dem der Zuschnitt ein Leichtes ist!

Vor elf Jahren besuchte sie einen Nähkurs und fing an, Kleidchen für ihre Patenkinder zu nähen. Doch die meisten Nähtechniken brachte sich Emmas kreative Mutter selbst bei. Sie gibt freimütig zu, dass nicht immer jede Naht perfekt und gerade ist, aber das stört Anni gar nicht.

Manchmal näht Anni bis tief in die Nacht, manchmal tagelang gar nichts, manchmal hat sie Ideen, die sie sofort umsetzen möchte und manchmal schiebt sie ihre Einfälle lange vor sich her, weil alles andere wichtiger scheint. Denn obwohl Anni auch sehr viele Schnitte und Stoffe probenäht, bleibt das Hobby eben immer ein Hobby: Sie entscheidet selbst, wann und was sie näht. Denn Nähen ist eins ihrer liebsten Hobbies, aber eben auch ein Stück weit Entspannung und ihre Auszeit vom Alltag in ihrem Nähreich unter der Erde!

Ihr Blog ist noch jung, doch da sich Anni viel Mühe mit der Gestaltung und dem Erstellen der Blogposts gibt, hat sie in kurzer Zeit schon eine kleine Fangemeinde gewinnen können. Darauf ist sie richtig stolz, sagt aber auch, dass eigentlich jeder Hobbyschneider, der Lust hat seine Werke in einem Blog zu präsentieren und an Probenährunden teilnehmen möchte, auch dahin kommen kann.

Inspiration findet Anni immer wieder in verschiedenen Schnittmusterzeitschriften oder den E-Books ihrer Lieblingsdesigner wie Erbsünde, Schnittgeflüster, Meine Herzenswelt oder FeeFee.
Als nächste Projekte plant die Bloggerin einerseits einen Jumpsuit für sich selbst, anderseits schwirren ihr schon die ersten Herbst- und Winterprojekte für ihre kleine Tochter im Kopf. Eine Winterjacke nach einem Ottobre-Schnitt wird das nächste größere Projekt, zudem ist auch ein Bezug für den Hochstuhl geplant.

Vielleicht wird eins der nächsten Projekte dann aus einem dieser Stoffe von stoffe.de genäht!
Wachstuch Peas 4 Softshell 7 Fat Quarter Bundle – Long Island 3

Im Blogporträt: Sandra von sannimade.com

Nicht nur über Selbstgenähtes, sondern über alles, was Sanni so auf der Seele brennt, bloggt die Mutter zweier Söhne auf „Sannimade“. Im Blogporträt: Sandra von sannimade.com Sanni findet es wunderbar, dass sie durch das Bloggen auch die kleinen, wertvollen Momente des Lebens festhalten kann. An der Fotografie hat sie ebenfalls großen Gefallen gefunden, und so kann sie auf dem Blog all diese Leidenschaften herrlich miteinander verbinden.

Geld verdient Sanni mit dem Bloggen nicht. Doch da sie auch einen Dawanda-Shop betreibt, vermischen sich in ihrem Blog mitunter Hobby- und shop-bedingte Themen. Überwiegend nutzt Sanni aber den Blog, um ihre privaten Momente und Erlebnisse festzuhalten.

Meist geht es dabei um etwas Selbstgemachtes: Sei es ein neues Nähprojekt oder aber auch ein DIY-Projekt im Haus, wie zum Beispiel die Umgestaltung des Arbeitsplatzes ihres Sohnes. Was auch immer Sanni selbst machen könnte, das packt sie auch an! Da wird natürlich nicht immer alles perfekt, aber das ist auch nicht ihr Anspruch. Sandra geht es eher darum, mit den eigenen Händen etwas zu schaffen und dabei Spaß zu haben!

Sanni lässt ihrer Kreativität insbesondere an der Nähmaschine freie Bahn. Sie näht neben verschiedenen Röcken und Hosen für sich selbst auch für ihre Jungs. Gerade plant sie ein Spiel-Zelt für den Garten. Ihr Lieblingsstück im Kleiderschrank ist noch nicht selbstgenäht: Doch diese schwarze, perfekt passende Röhrenjeans konnte Sanni einfach nicht im Laden hängen lassen. Obwohl sie schon einige lässige Hosen genäht hat, traute sie sich bisher nicht an eine Jeans. Demnächst möchte Sanni noch die komplette Familie mit selbstgenähten Ringelshirts eindecken, denn die dürfen in ihren Augen in keiner Garderobe fehlen.

Shirts produziert sie immer wieder in verschiedenen Varianten und mit tollen Details. Wenn ihr ein Schnitt so richtig gut gefällt, dann wird er auch gerne in Abwandlungen ein paar Mal genäht. So zum Beispiel die „Lady Mariella“ von Mialuna.

Vielleicht wird es demnächst auch noch eine Version aus einem der Stoffe von stoffe.de geben? Ihre Lieblinge hat Sanni hier zusammengestellt:
Free Spirit – Jersey Mary Thistle 3 Jersey Backbord 1 Classic Chevron 4

Im Blogporträt: Laura von edalindgren.de

Im Netz kennt man Laura unter dem Namen Eda Lindgren und genauso heißt auch ihr Blog.

Auf „Eda Lindgren – Homemade Happiness“ schreibt sie über alles, was die Zeit zu Hause schöner macht: Lesen, selbst Schreiben, Häkeln und vor allem Nähen.

Im Blogporträt: Laura von edalindgren.de Beruflich hat Laura auch mit Schreiben zu tun, denn sie arbeitet als Redakteurin im Bereich Kinder- und Jugendbücher – da ist ihr Pseudonym natürlich eine kleine Anspielung an eine beliebte schwedische Kinderbuchautorin. Abseits ihres Brotjobs, der sie erfüllt und glücklich macht, findet sie Gefallen daran, nach einem Arbeitstag ihre DIY-Ideen umzusetzen und mit ihren Bloglesern zu teilen.

Nähen ist eine der neueren Leidenschaften von Laura, sie näht erst seit Januar 2013. Damals suchte sie dringend nach einem Ausgleich zum kopflastigen Studium und den vielen Stunden vor dem Computer-Bildschirm. Ihre Hände brauchten eine Beschäftigung, die Kreativität wollte ausgedrückt werden, und sie entdeckte das Nähen als ihre große Leidenschaft.

So ist ihr Kleiderschrank schon jetzt mit vielen selbstgenähten Kleidungsstücken gefüllt. Die Spitzenreiter sind zum einen ihr Pullover mit Ankern drauf und zum anderen eine schwarz-weiß gepunktete Bluse mit Bubikragen. Aktuell hat Laura einen Highwaist-Jerseyrock aus einem Stoff mit Weltraummotiv genäht – da zeigt sich der Fan von Doctor Who! Und ein wahres Meisterstück ist ihr gepunkteter Blazer, auf den sie richtig stolz ist.

Besonders begeistert ist Laura von der Passform ihrer selbstgeschneiderten Garderobe: Anders als bei gekaufter Kleidung sitzen ihre selbstgenähten Stücke perfekt – und sie sehen genauso aus, wie Laura sie sich erträumt hat! Was ihr nächstes Projekt ist, kann die hochmotivierte Schneiderin noch gar nicht genau sagen, denn dazu hat sie einfach zu viele neue Ideen, und ständig kommen neue Inspiration durch Bilder, die sie auf einem ihrer zahlreichen Pinterest-Boards sammelt, dazu.

Ganz weit oben auf der To-Do-Liste steht aber ein Gurt für ihre Yogamatte. Ihr Wohnzimmer braucht außerdem ganz dringend Vorhänge. Und eine Clutch aus Kunstleder will Laura auch mal ausprobieren, denn mit dem Material hat sie bisher noch nicht gearbeitet. Wie man sieht, gehen Laura die Ideen niemals aus, und wenn sie dann auch noch schöne Stoffe in einem Laden oder online entdeckt, dann kommen hundert neue Ideen dazu.

Was ihr aus dem Sortiment von stoffe.de besonders gefällt, seht ihr hier:
Jersey Drop Dots 9 Cotton Maritime Anchor 1 Romanit Stripes 1

Im Blogporträt: Antonia von marjakatz.de

Ihren Blog „Marja Katz“ schreibt Antonia schon seit April 2013. Als eine der Initiatorinnen der Näh-Aktion „Spring Style-Along“, die sie zusammen mit Alexandra von „Mama macht Sachen“ ins Leben gerufen hat, ist die kreative Kölnerin gut in der Blogszene vernetzt.

Im Blogporträt: Antonia von marjakatz.de Anders als bei einem „Sew-Along“, wo der Schwerpunkt auf der Herstellung eines neuen Kleidungsstücks liegt, wird bei dem „Style-Along“ bereits vorhandene Kleidung thematisch passend mit Selbstgenähtem ergänzt. Das Ergebnis sind komplette frühlings- und sommertaugliche Outfits. Der Fokus liegt also weniger auf dem einzelnen Kleidungsstück, sondern auf der sinnvollen Erweiterung der bestehenden Garderobe.

Mittlerweile liegt im Blog „Marja Katz“ der thematische Schwerpunkt auf selbstgenähter Damenkleidung, doch zu Beginn schrieb Antonia auch viel über selbstgefertigte Taschen oder kleine Projekte, wie zum Beispiel ein Haarspangen-Utensilo oder Duftkissen. Besonders beliebt ist bei Antonias Lesern ihr Freebook für ein Trösterchen – der „Ohnesorg“ ist eine tolle Idee für Kinder. Beim Spielen und Basteln mit ihren zwei eigenen Kindern kommen Antonia immer neue Ideen für Projekte. Außerdem berichtet sie gerne darüber, wie man schon mit den Kleinsten zusammen kreativ sein kann. Die Zeit mit ihrer Familie ist ihr sehr wichtig, auch weil sie den Großteil des Tages in ihrem Beruf als Wissenschaftlerin an der Uni Bonn eingespannt ist.

Antonia war schon als Kind sehr kreativ, hat gerne gebastelt und neue Dinge ausprobiert. An ihr erstes Nähprojekt kann sie sich darum auch nicht mehr konkret erinnern, vermutlich war es ein Geschenk für eine ihrer Freundinnen. Bewusst mit dem Nähen angefangen hat sie dann in einem Nähkurs, als sie etwa 17 Jahre alt war. Sie hatte damals eine alte Singer mit Fußantritt, auf der sie das Nähen lernte. Am Ende hielt Antonia eine Patchwork-Tasche, einen Rock und eine Bluse in den Händen, was sie sehr beflügelt hat und den Grundstein für ihre heutige Leidenschaft legte.

Mittlerweile gehört das Nähen zu ihrem Alltag, genauso wie das Kochen und Backen. Meist arbeitet Antonia an mehreren Sachen parallel und so liegen aktuell ein Jerseykleid, ein Rock für sie selbst und ein Sommerrock für ihre Tochter auf dem Nähtisch. Vom bequemen Sweatshirt bis hin zum schicken Kleid näht Antonia fast alles so, wie es ihr persönlich gefällt. Ihr aktueller Liebling ist ihr Eisblumenkleid. Dabei ist sie auf die gelungene Kombination von Stoff und Schnittmuster sowie die präzise Umsetzung richtig stolz. Ähnlich zufrieden ist sie auch mit ihrem letzten Projekt, das im Rahmen des Spring Style-Alongs entstand: ein toller Rock mit breiter Spitzenborte – ein neues Lieblingsstück!

Antonia hat nun im Sortiment einige Lieblinge gefunden:
ROWAN - Millefiore 5 Gloria 8 Cord Blumenkind 1